0
Unsicher: Elisabeth und Herbert Rürup mit Mieterkind Luca Perrin und Enkelkind Paula Rürup an der Löhner Straße, wo Tempo 50 gefordert und Tempo 70 erlaubt ist. - © Foto: Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Unsicher: Elisabeth und Herbert Rürup mit Mieterkind Luca Perrin und Enkelkind Paula Rürup an der Löhner Straße, wo Tempo 50 gefordert und Tempo 70 erlaubt ist. | © Foto: Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Herford

Landesbetrieb lässt Stadt abblitzen

Löhner Straße: NRW-Behörde lehnt erstmals Beschluss über zusätzliche Sicherheit für Fußgänger ab. Querungshilfe und Tempo 30 kommen vorerst nicht

Peter Steinert
26.02.2016 | Stand 26.02.2016, 10:05 Uhr

Herford. Überraschend hat der Landesbetrieb Straßen NRW den Beschluss der Stadt Herford einkassiert, die auf der Löhner Straße eine zusätzliche Querungshilfe im Bereich der Kreuzung Bodelschwinghstraße sowie eine auf Tempo 50 gedrosselte Höchstgeschwindigkeit (bislang Tempo 70) zwischen Eimterstraße und Wullbrinkholzweg durchsetzen wollte.