Faszinierende Geschöpfe: Insekten wie diese Gottesanbeterin können in einer Ausstellung beobachtet werden. - © Foto: Privat
Faszinierende Geschöpfe: Insekten wie diese Gottesanbeterin können in einer Ausstellung beobachtet werden. | © Foto: Privat

Herford Riesenspinnen und Insekten in Herford

Ausstellung: Am Sonntag ist eine Schau über die tierischen Ureinwohner dieses Planeten im Stadtpark/Schützenhof zu Gast

Herford. Einblicke in die Welt von Riesenspinnen und Insekten gibt es am Sonntag, 21. Februar, von 10 bis 18 Uhr im Stadtpark Schützenhof.

Besonderheit der Ausstellung ist nach Angaben des Veranstalters die Möglichkeit, sich einer Spinnenphobie zu stellen. Es gibt auch einen "pädagogischen Streichelzoo mit lebenden Spinnen und Insekten" für Jung und Alt. Zu sehen sein sollen auch die größten lebenden Vogelspinnen der Welt.

Die Ausstellung vermittelt einen interessanten Einblick in die Lebensweise dieser außergewöhnlichen Spinnen und Insekten. Nach wie vor ist Forschern nicht genau bekannt, wie viele Spinnenarten es tatsächlich auf der Erde gibt. Doch dass die ersten Spinnen schon vor 300 Millionen Jahren unsere Erde bewohnten, ist hinlänglich erforscht und bekannt. So ist auch die Angst vor Spinnen so alt wie die Menschheit selbst.

Die Besucher werden mitgenommen auf eine Reise in das faszinierende Reich dieser "Ureinwohner" der Erde. Interesse soll geweckt, Grundkenntnisse vermittelt werden mit dem Ziel, den Besuchern so Angst und Ekel vor diesen faszinierenden Tieren zu nehmen.

Präsentiert werden lebende Tiere aller Kontinente. Die Besucher erhalten einen Einblick in das Leben und Verhalten von Spinnen, Skorpionen, Riesentausendfüßlern und seltenen Insekten, Gottesanbeterinnen, Wandelnden Blättern oder Gespenstheuschrecken im XXL-Format. Auf einer Fläche von mehreren hundert Quadratmetern werden exotische Spinnen und Insekten aus aller Welt in eigens gestalteten Lebensräumen vorgestellt.

Attraktiv eingerichtete Terrarien schaffen mit der passenden Soundkulisse eine besondere Atmosphäre. Das solle gerade auch ängstlicheren Menschen helfen, sich den verkannten Insekten und Spinnentieren zu nähern.

Informative und detaillierte Beschreibungen von Lebensräumen, Lebensgewohnheiten und Beute jedes einzelnen Tieres sowie eine filmische Dokumentation über Vogelspinnen runden die Ausstellung ab und machen sie zu einer kleinen Bildungsreise ins Reich der Gliederfüßler.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group