0
Konkrete Pläne: Meshut Cakar und Maren Gottenströter vom FlaFla erläutern den gut 70 Besuchern die Pläne. Im Dezember will das autonome Jugendzentrum von der Goebenstraße hierher umziehen. - © Ralf Bittner
Konkrete Pläne: Meshut Cakar und Maren Gottenströter vom FlaFla erläutern den gut 70 Besuchern die Pläne. Im Dezember will das autonome Jugendzentrum von der Goebenstraße hierher umziehen. | © Ralf Bittner

Herford Infotag auf der FlaFla-Baustelle

Interesse: Knapp 70 Freunde, Förderer, Ehemalige und Aktive werfen einen Blick ins Haus Diebrocker Straße 2. Hier soll das FlaFla einen dauerhaften Standort finden

Ralf Bittner
17.02.2016 | Stand 17.02.2016, 09:04 Uhr
Rundgang: Seit Anfang des Jahres wurde das Gebäude an der Diebrocker Straße entrümpelt und entkernt. - © Ralf Bittner
Rundgang: Seit Anfang des Jahres wurde das Gebäude an der Diebrocker Straße entrümpelt und entkernt. | © Ralf Bittner

Herford. "Größere unangenehme Überraschungen sind bisher ausgeblieben", sagt Simon Büscher, einer der Sprecher des autonomen Jugendzentrums FlaFla, am Rande des Informationsnachmittages im Haus Diebrocker Straße 2. Von einigen Wänden sei mehr Putz als erwartet heruntergekommen, im Erdgeschoss müsse anders als gedacht ein Betonboden eingezogen werden.

Empfohlene Artikel