Wikipedia und Herford - © Montage Eisele
Wikipedia und Herford | © Montage Eisele

Herford Was Wikipedia über Herford weiß

Internet: Das Online-Lexikon Wikipedia feiert 15. Geburtstag. Auch über Herford ist dort einiges zu erfahren. Der Eintrag über die Hansestadt hat in all den Jahren einen stetigen Wandel erfahren

Miriam Scharlibbe
Felix Eisele

Herford. Ob Wikipedia-Gründer Jimmy Wales schon einmal in Herford war, ist nicht verbürgt. Zumindest aber könnte sich der Internetpionier in seiner eigenen Enzyklopädie umfassend über die Hansestadt informieren: Seit das Online-Lexikon im Jahr 2001 an den Start ging, hat sich der einst dürftige Eintrag über Herford zu einem umfangreichen Artikel mit vielseitigen Informationen entwickelt. Zum 15. Geburtstag von Wikipedia sagt die Neue Westfälische "Herzlichen Glückwunsch" - und blickt zurück auf die Geschichte eines besonderen Artikels. "Herford ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen mit ca. 60.000 Einwohnern. Sie liegt an den Flüssen Werre und Aa und ist bekannt für sein Herforder Pils" - es war am 4. Februar 2003, als das deutschsprachige Wikipedia mit diesen zwei Sätzen über Herford bereichert wurde. Der Nutzer 193.254.152.22, vermutlich der Zahlencode seiner IP-Adresse, hatte die knappen Informationen freigegeben, bevor er den neuen Eintrag um den Regierungsbezirk Detmold erweiterte. Ein Arminia-Fan veröffentlicht das erste Bild Erst am 21. Februar 2003 erhielt der Artikel seinen dritten mehr oder weniger bedeutenden Satz durch den Benutzer "Fristu": "Herford hat eine Hochschule für Kirchenmusik." Es dauerte bis zum 24. Juli desselben Jahres, bis der Benutzer "Tebdi", ein nach eigenen Aussagen 1980 in Herford geborener Wikipedianer, die knappen Informationen zu einem längeren Artikel erweiterte. Ab sofort konnten die Herford-Liebhaber im größten Online-Lexikon Informationen über die einzelnen Stadtteile, die Sitzverteilung im Stadtrat und Sehenswürdigkeiten nachlesen. Im Vergleich zum heutigen Standard waren das allerdings eher Auflistungen als hintergründige Informationen. So stolz Herford heute auf seine Wirtschaftsleistung ist, wurde die Rubrik damals durch folgenden lapidaren Satz gefüllt: "Die wichtigste Branche ist die Textilindustrie mit drei weltweit tätigen Unternehmen. Weitere große Firmen sind in den Bereichen Kunststoff, Holzverarbeitung (Möbel) und Nahrungsmittelproduktion tätig." Nach und nach wurde den Informationen die nötige Struktur gegeben und die Basisdaten in einer Tabelle zusammengefasst. Insbesondere die Nutzer "Jofi" und "Tebdi" investierten dabei viel Zeit und Mühe. Es dauerte dann allerdings eineinhalb Jahre bis die Sätze um Bildmaterial ergänzt wurden: Am 28. September 2004 fügte ausgerechnet ein Nutzer namens "Arminia" das erste Bild zum Herford-Artikel hinzu, ein Foto der Herforder Münsterkirche. Im Juli 2005 fand dann auch das Stadtwappen den Weg in die Wikipedia und sukzessive wurde der Artikel immer weiter ergänzt. Heute etliche Bilder und Daten Heute gibt es neben etlichen Bildern und Daten sowohl einen eigenen Hauptartikel über Brücken in Herford als auch über die Geschichte der Hansestadt. Und gleich zu Beginn des Eintrags wird jeder Nutzer unmissverständlich darauf hingewiesen, worüber er gerade im Begriff ist Informationen zu erfahren: "Dieser Artikel behandelt die ostwestfälische Stadt Herford. Zum gleichnamigen US-amerikanischen Fußballtorwart siehe Jay Herford. Siehe auch den britischen Ort Hereford." Inzwischen wird diese Online-Datenbank des Stadtwissens von vielen Menschen genutzt, die sich genauer über Herford informieren wollen. Das weiß auch Stadtarchivar Christoph Laue. "Ich bekomme immer wieder Anfragen darüber, ob die Daten, die in Wikipedia veröffentlicht wurden, stimmen", berichtet der Historiker. Er selbst gucke zwar nicht regelmäßig in das Internetdossier über seine Stadt, habe aber in der Vergangenheit durchaus schon die ein oder andere Kuriosität darin gefunden. Vor Jahren hat Laue sogar einen direkten Austausch mit einem der Administratoren gehabt und ihm einen ganzen Stapel Änderungshinweise zugeschickt. So habe es zum Beispiel ein gewisser Graf Trenewan geschafft in dem Wikipedia-Artikel benannt zu werden. Dabei stellten Gerichte 2012 fest, dass die gesamte Adelsgeschichte des Herforders wohl dessen Fantasie entstammte (die NW berichtete). Der Grafenname wurde nicht eingetragen und die Wikipedia-Administratoren entfernten das Stück falsche Adelsgeschichte schließlich auch aus dem Herford-Artikel. Laues Fachkenntnis im Online-Nachschlagewerk Christoph Laues Fachkenntnis schafft es aber immer wieder auch ohne sein Zutun in das Online-Nachschlagewerk. "Ich sehe immer wieder, dass aus meinen Publikationen zitiert wird, manchmal ganze Absätze lang", berichtet der Archivar. Schülern, Studenten oder Touristen, die in der Wikipedia nach Herford-Informationen suchen, rät Laue dazu jeden Fakt mit einer anderen Quelle gegenzuchecken. "Wer allerdings eine gründliche Recherche betreiben möchte, sollte neben anderen Internet-Quellen auch Bücher nutzen", sagt Laue. "Und dann gehört es eigentlich auch dazu, zu uns ins Stadtarchiv zu kommen und sich durch die graue Literatur zu wühlen, also das Material, was nicht generell veröffentlicht wurde." Jeder Bürger sei gerne eingeladen, mit ihm unter Tel. (0 52 21) 13 22 13 einen Termin zu vereinbaren, sagt der Archivar. Wer mit nur wenigen Klicks zu den gewünschten Informationen gelangen will, seien folgende Seiten empfohlen, die von Laue selbst mit historischen Fakten befüllt wurden: www.geschichtsvereinherford.de und www.zellentrakt.de Wie gut kennen Sie Herford? Testen Sie ihr Wissen in unsrem Quiz: Quiz: Sina Wollgramm

realisiert durch evolver group