In der Champions-League: Simone Ecsedy und Dirk Moysig eröffnen heute mit Mario Götze in Oberhausen den ersten von ihnen gestalteten Bayern-Fanshop. - © Frank-Michael 
Kiel-Steinkamp
In der Champions-League: Simone Ecsedy und Dirk Moysig eröffnen heute mit Mario Götze in Oberhausen den ersten von ihnen gestalteten Bayern-Fanshop. | © Frank-Michael 
Kiel-Steinkamp

Herford/München Bayern Münchens Fanshop stammt aus Herford

Die Weltmarke FC Bayern eröffnet im Centro Oberhausen einen Fan-Treffpunkt, den das westfälische Designbüro Moysig entworfen hat

Herford/München. Seine sportlichen Erfolge haben den FC Bayern München zur Weltmarke gemacht. Dieses Flair soll nicht nur im Stadion, sondern auch beim Kauf von Fanartikeln zu spüren sein. Hilfe kommt aus Westfalen: Ein Herforder Designbüro hat dafür ein völlig neuartiges Umfeld geschaffen. Am Freitag eröffnet Bayern-Star Mario Götze gemeinsam mit Merchandising-Vorstand Jörg Wacker im Centro Oberhausen den ersten Standort. „Das ist der geilste Fanshop aller Zeiten“, sagt Dirk Moysig. Mit dieser Meinung steht der Inhaber des Designerbüros gleichen Namens nicht allein. Auch Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge soll sich begeistert über die Herforder Ideen geäußert haben. Jedenfalls setzten diese sich in einem harten Wettbewerb durch. In Moysigs neuem Bayern-Shop blinkt und glitzert es an allen Ecken. Auf Bildschirmen laden die Bayern-Stars zum Rundgang, der vorbei an einem hinterleuchteten Bild der Allianz-Arena durch einen Bälletunnel zu einer 3,50 Meter hohen Trikotwand führt. Alle 15 Minuten wechselt die weiße LED-Beleuchtung in die zweite Bayern-Farbe Rot, während pochende Herztöne den Raum erfüllen. „Fußball ist Leidenschaft, Emotion und Energie – all das findet sich hier wieder“, sagt Simone Ecsedy.Dortmunderin am Werk Die Innenarchitektin (35) arbeitet seit 2003 in Moysigs Team und hat schon etliche Weltmarken zu Verkaufszwecken in Szene gesetzt. Sie hat früher selbst Fußball gespielt, geht gern ins Stadion und ist fasziniert von der Emotionalität dieses Sports. Außerdem kommt sie aus Dortmund. Das hat die Bayern nicht weiter gestört, in ihrer Familie jedoch heiße Debatten ausgelöst, vor allem mit ihrer Schwester – die ist BVB-Fan. Moysigs Söhne sind dagegen eher den Bayern zugetan. Die Gestaltung von Fanshops ist für die Herforder nichts Neues. Vereine wie die Tottenham Hotspurs, Feyernoord Rotterdam, Sporting Lissabon und der VfB Stuttgart haben sich von ihnen bereits beraten lassen. Moysig: „Aber mit den Mia-san-mia-Bayern spielen wir doch in einer ganz andere Liga.“Sitze aus der Arena Mit „Mia san mia“ werden die Besucher auch in dem 220-Quadratmeter-Ladern im Centro empfangen, inmitten einer üppigen LED-Beleuchtung für Paneele und Regale aus edlen Materialien und Multimediaspektakel in Bild und Ton. Immer wieder tauchen die Bayern-Raute aus dem Logo und die vier Sterne auf, dazu die Konturen der weltberühmten Allianz-Arena. In der Umkleidekabine nimmt der Kunde auf einem Originalstuhl aus der Allianz-Arena Platz. Und während er sich sein Trikot mit der gewünschten Rückennummer „flocken“ lässt, bedankt sich sein Lieblingsspieler per Videoeinblendung persönlich. Ausgerechnet im Ruhrgebiet hat das neue Ladendesign Premiere. Doch die beiden nächsten Standorte sind in München, an der Säbener Straße und am Flughafen. Ein weltweiter Roll-out ist nicht ausgeschlossen: Allein in China sollen die Bayern 90 Millionen Fans haben. Im Centro befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft der Bayern die Shops des BVB und von Schalke 04. Man ist schon jetzt gespannt auf deren Konter.

realisiert durch evolver group