0
Ein besonders schwerer Fall von Menschenhandel wurde vor dem Amtsgericht Herford verhandelt. - © dpa
Ein besonders schwerer Fall von Menschenhandel wurde vor dem Amtsgericht Herford verhandelt. | © dpa

Herford Schwerer Menschenhandel: Mit Voodoo Druck erzeugt, dann zur Prostitution gezwungen

Odyssee führt junge Frau von Nigeria über Libyen nach Lampedusa und Turin in Italien, in die Schweiz und nach Deutschland

Corina Lass Corina Lass
30.09.2015 | Stand 30.09.2015, 10:10 Uhr

Herford. Im Saal 309 des Amtsgerichts ging es am Dienstag um schweren Menschenhandel. Das Opfer, im Juristendeutsch "die Geschädigte", ist eine 23 Jahre junge Frau, die 2008 zum Zweck der Prostitution gekauft und weiterverkauft wurde. Druckmittel gegen die damals erst 15-Jährige war ein Voodoo-Schwur.

realisiert durch evolver group