0
Blumen und Kerzen: Die Schüler der beiden vierten Klassen der Wilhelm-Oberhaus-Schule besuchten mit ihren Lehrerinnen und Pfarrer Gerald Haringhaus das Grab von Wilhelm Oberhaus, der 1942 unter großer Anteilnahme der Bevölkerung bestattet wurde. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Blumen und Kerzen: Die Schüler der beiden vierten Klassen der Wilhelm-Oberhaus-Schule besuchten mit ihren Lehrerinnen und Pfarrer Gerald Haringhaus das Grab von Wilhelm Oberhaus, der 1942 unter großer Anteilnahme der Bevölkerung bestattet wurde. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford Grundschüler beten für die Opfer von Gewalt

Gedenken am Todestag: Viertklässler der Wilhelm-Oberhaus-Schule besuchten das Grab ihres im Konzentrationslager gestorbenen Namenspatrons

Frank-Michael Kiel-Steinkamp Frank-Michael Kiel-Steinkamp
22.09.2015 | Stand 22.09.2015, 10:28 Uhr

Herford. Am Sonntag war der Todestag des Herforder Priesters Wilhelm Oberhaus, der am 20. September 1942 im Konzentrationslager Dachau im Alter von 40 Jahren gestorben ist. Am Schultag darauf besuchten Schüler des vierten Jahrgangs der katholischen Wilhelm-Oberhaus-Schule sein Grab auf dem Friedhof Hermannstraße, um Blumen niederzulegen, Kerzen anzuzünden und zu beten.

realisiert durch evolver group