0
Nur den Wind als Antrieb: Segelflieger machen meist kreisende Bewegung um mit der Thermik aufsteigen zu können. Die Thermik, so wird der Aufwind genannt, der entsteht, wenn die Sonnenstrahlung die Luft am Boden erwärmt. Fliegt ein Segler auf gerader Strecke, so verliert er zwangsläufig an Höhe. Um diese Luftzirkulation zu messen, wird der Himmel in Achtel geteilt. Bei 8/8 ist der Himmel zugezogen, bei 3/8 spricht man von Kumulusbewegungen, die optimal sind.
Nur den Wind als Antrieb: Segelflieger machen meist kreisende Bewegung um mit der Thermik aufsteigen zu können. Die Thermik, so wird der Aufwind genannt, der entsteht, wenn die Sonnenstrahlung die Luft am Boden erwärmt. Fliegt ein Segler auf gerader Strecke, so verliert er zwangsläufig an Höhe. Um diese Luftzirkulation zu messen, wird der Himmel in Achtel geteilt. Bei 8/8 ist der Himmel zugezogen, bei 3/8 spricht man von Kumulusbewegungen, die optimal sind.

Herford/Oerlinghausen Reportage: Mit dem Herforder Verein Luftfahrt unterwegs

NW-Mitarbeiterin Friderieke Schulz flog mit dem Herforder Verein für Luftfahrt über die Stadt

Friderieke Schulz
21.05.2015 | Stand 21.05.2015, 19:47 Uhr |

Herford/Oerlinghausen. Mit 25.000 Starts pro Jahr gehört der Flugplatz Oerlinghausen bei Bielefeld zu den meistbeflogenen Segelflughäfen Europas. Viele Flieger starten dort mindestens einmal die Woche und viele Neulinge wagen von Oerlinghausen aus einen ersten Versuch in der Luft. Auch NW-Mitarbeiterin Friderieke Schulz wollte einmal den Boden unter den Füßen verlieren. Gemeinsam mit Mitgliedern des Herforder Vereins für Luftfahrt (HVFL) wagte sie das Abenteuer.

realisiert durch evolver group