Herford Aus Konversion wird Stadtentwicklung

Erweiterte Aufgaben für neue städtische GmbH

Herford. Auf Vorschlag von CDU und Grünen wird aus der ursprünglich geplanten städtischen „Konversionsgesellschaft“ eine umfassend mit Fragen der Stadtentwicklung befasste GmbH. Diese einmütige Empfehlung des Aufsichtsrats der städtischen Holding HVV wird am Freitag im öffentlichen Teil der Ratssitzung zur Abstimmung gestellt. Eine breite Mehrheit gilt als sicher. Grundsätzliche Zustimmung findet Bürgermeister Tim Kähler (SPD) mit seinem Plan, für Konversion, Innenstadtentwicklung und Flächennutzungsplan zusätzliches Personal im Bereich der Stadtplanung einzusetzen. Die CDU forderte gestern in einer Sitzung des Hauptausschusses allerdings genauere Stellenplan-Beschreibungen. Werner Seeger (CDU) drängt zudem auf Verbesserungen auch im Bauordnungsamt. Bebauungspläne müssten schneller bearbeitet werden, sagte er. Baudezernent Peter Böhm räumte zeitweilige krankheitsbedingte Probleme ein.

realisiert durch evolver group