Enger Rock’n’Roll hält alle fit

"Modern Group of Musical" und Gäste bieten ihrem Publikum bei der "Dance-Night" eine flotte Show

VON STEFANIE BOSS
Die Mitglieder des Bielefelder Rock’n’ Roll Clubs wirbelten bei der Dance-Night in bunten Kostümen und zu Musik aus den 50er Jahren mit viel Schwung übers Parkett. - © FOTO: STEFANIE BOSS
Die Mitglieder des Bielefelder Rock’n’ Roll Clubs wirbelten bei der Dance-Night in bunten Kostümen und zu Musik aus den 50er Jahren mit viel Schwung übers Parkett. | © FOTO: STEFANIE BOSS

Enger. Sonnenstrahlen fallen durch die Wipfel der Bäume und tauchen den Wald in ein warmes Licht. Vögel und Schmetterlinge flattern umher und genießen die milden Temperaturen. Der Frühling ist da! Nicht nur draußen hat er es endlich geschafft, den Winter endlich zu verdrängen - auch auf einer Leinwand in der Aula des Widukind-Gymnasiums hielt er Einzug: Mit "Dancing with nature" eröffnete die "Modern Group of Musical" auf der Bühne die Dance-Night 2013.

Seit fast 20 Jahren veranstaltet die Tanzformation aus Herford, die sich dem Musical- und Showtanz verschrieben hat, dieses Event, wie Moderator Thorsten Lüer verriet. Dazu lädt sie andere Tanzgruppen ein.

Information

Weißstorch-Projekt

Der Erlös der "Dancenight" ist jedes Mal bestimmt für einen guten Zweck. "Wir wollen nur eine gute Show auf die Bühne bringen und kein Geld verdienen", sagt Martina Kretschmer, Choreografin der "Modern Group of Musical".

Dieses Jahr geht der Erlös an den Bund für Umwelt- und Naturschutz. Der Betrag soll für Vogelschutz-Projekte verwendet werden, wie Holger Stoppkotte vom BUND erläuterte, beispielsweise soll der Weißstorch wieder im Enger Bruch angesiedelt werden.

Die Engeranerin Lea Caroline Oltmanns, die mit ihren bunten Pois über die Bühne wirbelte, wechselte sich ab mit den Einradfahrerinnen des TuS Union Vilsendorf und den jazztanzenden "Femmes de Ménage" aus Bielefeld.

Wild und akrobatisch wurde es mit den "Flying Drops", die Breakdance vom Feinsten zeigten.

Einen Kontrast dazu boten die Tänzerinnen der "Shamrock School of Irish Dance", die sich in traditionellen Kleidern - in grünem Licht und vor der Leinwand mit der typischen grünen Landschaft - zu irischen Klängen bewegten. "Sie haben schon mehrfach deutsche Meisterschaften gewonnen und waren auch bei Europameisterschaften dabei", wusste Thorsten Lüers. Dass man auch in etwas fortgeschrittenem Alter noch sehr sportlich sein kann, bewiesen die Damen und Herren des Bielefelder Rock'n’ Roll Clubs, die zu flotter Musik und in stilechten Outfits im wahrsten Sinne des Wortes die Bühne rockten.

Aber auch die Gastgeber zeigten noch mehrere Male ihr Können. Bei der "Dance History" erzählten sie tänzerisch von den Veränderungen der letzten Jahrzehnte in Musik und Mode. Von den swingenden 20er, 30er und 40er über die coolen 50er und 60er ging es hin zum "Night Fever" der 70er. Dirty Dancing gegen Neue Deutsche Welle hieß es in den 80ern, Eurodance in den 90ern. Auch mit einem Ausschnitt aus dem Musical "Linie 1", das in der Berliner U-Bahn spielt, begeisterten sie das Publikum. "Einzigartig", lobte ein Besucher aus Bünde. Einige Fans kommen auch immer wieder zur "Dance-Night": "Sie lassen sich jedes Mal was Neues einfallen", so eine Besucherin aus Kirchlengern anerkennend.

Auch den Abschluss gestalteten die Gastgeber. Mit einem Tanz zum Thema "Lebenszeit", der verschiedene Lebensphasen abbildete und zeigte, wie schnell die Zeit vergeht, gaben sie ihrem Publikum noch einen Rat mit auf den Weg: "Nutzt den Tag, seid offen für Neues und vergesst nie den Spaß am Leben."

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group