0

ENGER Mit dem Rad in die Metropolen

Siebenköpfige Gruppe startet Donnerstag in Richtung Wien

VON KARIN WESSLER
09.06.2010 | Stand 08.06.2010, 19:03 Uhr
Bei der ersten Städte-Tour radelten Mitglieder des ADFC bis zur Seine nach Paris. In diesem Jahr wollen sieben Radler nicht nur den Prater, sondern auch die Donau-Auen besuchen.
Bei der ersten Städte-Tour radelten Mitglieder des ADFC bis zur Seine nach Paris. In diesem Jahr wollen sieben Radler nicht nur den Prater, sondern auch die Donau-Auen besuchen.

Enger. Sieben Mitglieder des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) aus Enger und Herford packen ihre Satteltaschen und machen sich morgen auf zu einer weiteren Tour in eine europäische Hauptstadt: In diesem Jahr ist Wien das Ziel. Wenn sie in 17 Tagen zurück sind, haben sie 1.170 Kilometer mit dem Zweirad zurückgelegt - mindestens.

Um 8 Uhr starten die sieben Radler im Alter zwischen 61 und 71 Jahren an der Sparkasse in Enger. "Täglich wollen wir 80 bis 110 Kilometer fahren", berichtet Hans-Hermann Göhner, der selbst gern und viel mit seinem Tourenrad in Gesellschaft weiterer Pedalisten unterwegs ist. "Wir wollen am 26. Juni wieder in Enger sein. Aber wir haben einige Puffertage eingeplant, so dass wir zwischendurch ausruhen oder kleine Abstecher in Orte machen können, die nicht direkt auf der Route liegen."

Am morgigen Donnerstag fährt die Gruppe mit Fredi Jahr, Heidrun Henning, Gisela Heidsiek, Wolfgang Hinnendahl, Hermann Meinert, Uwe Schröter und Hans-Hermann Göhner zunächst auf dem Radweg R1 nach Höxter. Von hier aus geht es weiter auf dem Weser-Radweg bis nach Hannoversch Münden.

Dort wechselt die Gruppe auf den Werra-Radweg und fährt bis Meiningen. "Von hier aus geht es die Berge bis nach Haßfurt und weiter bis zum Main", berichtet Göhner.

Dann fahren die ADFC-ler rund 150 Kilometer am Main-Donau-Kanal entlang bis zum schönen Regensburg. "Hinter Passau geht’s über die Grenze nach Österreich. Über Linz radeln wir dann bis zur Stadt Melk und weiter bis nach Wien", so die Planungen der sportlichen Gruppe. "Und wenn wir dort Lust haben, machen wir noch einen Tages-Abstecher bis nach Bratislava, der Slowakischen Hauptstadt ", berichtet Göhner. "Von Wien aus sind das nur noch 75 Kilometer", weiß er. "Bei diesem Ausflug können wir den Anblick der Donau-Auen genießen." Dann wollen die sieben Radler aber mit dem Hovercraftboot in die österreichische Metropole zurück fahren.

Für die Rückfahrt besteigen die ADFC-Radler einen Nachtzug und kommen morgens auf dem Bahnhof in Hannover an. Von der niedersächsischen Landeshauptstadt werden sie die letzten 110 Kilometer wieder bis heimatliche Enger radeln.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG