Viele Flüchtlinge aus der Ukraine sind in privaten Wohnungen untergekommen. - © Symbolfoto Pixabay
Viele Flüchtlinge aus der Ukraine sind in privaten Wohnungen untergekommen. | © Symbolfoto Pixabay

NW Plus Logo Enger Kommen noch immer Flüchtlinge aus der Ukraine?

Im Frühjahr schnellten die Zahlen in die Höhe. Ohne die Hilfe der Bürger hätten Städte wie Enger die Unterbringung nicht bewältigt. Wie die Lage jetzt ist.

Ekkehard Wind

Enger. Viele Menschen sind aus der Ukraine geflohen, nachdem Putin ihr Heimatland mit einem verheerenden Krieg überzogen hat. Insbesondere im März und April kamen deshalb viele Flüchtlinge nach Deutschland. "Das haben auch wir in Enger gespürt", sagt Gerd Althoff, im Rathaus zuständig für Sicherheit, Ordnung und Soziales. Die Flüchtlingszahlen schnellten wie in manchen anderen Kommunen hoch. Doch wie sieht es heute aus - hält dieser Trend? Die NW hat nachgefragt.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema