Der Ortskern von Enger soll umgestaltet werden. Zu sehen ist hier der Kirchenrundling. In der rechten Bildhälfte ist der Barmeierplatz zu erkennen, links verläuft die Steinstraße. - © Jens Reddeker
Der Ortskern von Enger soll umgestaltet werden. Zu sehen ist hier der Kirchenrundling. In der rechten Bildhälfte ist der Barmeierplatz zu erkennen, links verläuft die Steinstraße. | © Jens Reddeker

NW Plus Logo Enger Bester Entwurf für den Barmeierplatz und die Enger Innenstadt gesucht

Mehr als ein Dutzend Büros nehmen jetzt am Wettbewerb teil. Eine Jury wählt den Sieger aus. Warum die Umsetzung des Projekts mehrere Jahre dauern wird.

Ekkehard Wind

Enger. Die Sanierung und Umgestaltung des Ortskern ist das größte Projekt der Stadt in den nächsten Jahren. Gelingen soll dies mit Hilfe des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) "Enger 2025+". Konkret geht es in diesem Jahr um einen Planungswettbewerb: Prämiert wird der beste Vorschlag zur Umgestaltung der Innenstadt. Dieser Wettbewerb startet bereits im nächsten Monat.

Die Bewerbungsphase ist abgeschlossen. Neben fünf gesetzten Büros haben sich nach Angaben der Stadt elf weitere namhafte Büros aus Deutschland beworben. Anfang April werden die Unterlagen für den Wettbewerb ausgegeben. Details will die Kommune Ende April in einem Kolloquium mit allen teilnehmenden Planungsbüros und den Preisrichtern besprechen. Ende August kürt das Preisgericht den besten Entwurf, damit noch Ende September der Antrag für die Fördermittel im kommenden Jahr gestellt werden kann - ein durchaus sportlicher Zeitplan.

Mehrere Bauphasen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema