Das Plakat kann zweideutig gewertet werden. Es vor der Seniorenresidenz Mathilde zu platzieren ist diskussionswürdig. - © Andreas Sundermeier
Das Plakat kann zweideutig gewertet werden. Es vor der Seniorenresidenz Mathilde zu platzieren ist diskussionswürdig. | © Andreas Sundermeier
NW Plus Logo Enger

"Menschenverachtend": Sterbehilfe-Plakat vor Altenheim sorgt für Kritik

Thema Meinungsfreiheit: Die Partei platziert ein Wahlplakat mit provozierendem Inhalt direkt dort, wo viele Menschen ihre letzte Adresse haben. Eine Engeranerin bezeichnet das als "perfide".

Andreas Sundermeier

Enger. Auf einem Wahlplakat der Partei "Die Partei" steht: "Die Sterbehilfe legalisieren." Und klein darunter: "Pflege entlasten." All das garniert mit dem Konterfei des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn. Die Engeranerin Birgit Nothbaum-Leiding nahm das Plakat an der Brandstaße/Ecke Bahnhofstraße jüngst beim Autofahren wahr. "Nur so nebenbei." Und sie dachte sich: "Der Herr Spahn ist doch gar kein Befürworter der Sterbehilfe." Bei nächster Gelegenheit sah sie sich das Plakat noch einmal an und erkannte, dass "Die Partei" für das Plakat verantwortlich zeichnet...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG