Die Nachfrage nach der Spritze gegen Corona ist deutlich zurückgegangen. - © Thorsten Ulonska
Die Nachfrage nach der Spritze gegen Corona ist deutlich zurückgegangen. | © Thorsten Ulonska
NW Plus Logo Enger/Spenge

70 Prozent weniger Impfungen im Impfzentrum als noch Ende Juni

Die Nachfrage nach der Corona-Spritze ist deutlich eingebrochen. Das zeigt sich auch bei heimischen Hausärzten. Was gegen die Impfmüdigkeit helfen könnte.

Mareike Patock

Enger/Spenge. Erst war der Ansturm riesig - aber es gab keinen Impfstoff. Inzwischen ist das Bild ein anderes: Vakzin gibt es reichlich. Aber: Die Nachfrage bröckelt. Das zeigt sich im Impfzentrum, aber auch in Hausarztpraxen in Enger und Spenge. Im Impfzentrum etwa werden derzeit 70 Prozent weniger Impfungen gemacht als noch vor einem Monat. "Wir merken, dass die Nachfrage zurückgegangen ist", sagt Kreis-Sprecher Patrick Albrecht auf Anfrage der NW. Zu Spitzenzeiten sei die Zahl der Corona-Impfungen im Impfzentrum täglich teilweise vierstellig gewesen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema