Die Piazza del Duomo in Florenz ist eigentlich ein touristischer Hot Spot - jetzt jedoch ist der Platz menschenleer. - © Carolin Lerch
Die Piazza del Duomo in Florenz ist eigentlich ein touristischer Hot Spot - jetzt jedoch ist der Platz menschenleer. | © Carolin Lerch

NW Plus Logo Enger Sperrgebiet Italien: Eine Engeranerin berichtet vom Leben in Florenz

Um das Coronavirus einzudämmen, hat die Regierung das ganze Land faktisch unter Quarantäne gestellt. Carolin Lerch wohnt seit eineinhalb Jahren in Florenz. Sie erzählt, wie sich ihr Alltag verändert hat.

Mareike Patock

Enger. Im Herzen von Florenz - dort, wo sich normalerweise Tausende von Touristen drängen - herrscht gähnende Leere: Der Platz vor den Uffizien oder vor dem Dom - wie ausgestorben. Kaum ein Mensch ist hier noch unterwegs. Die meisten Geschäfte sind geschlossen, ihre Fensterläden bleiben dicht. "Die Straßen sind wie leer gefegt, das ist schon eine Geisterstimmung", sagt Carolin Lerch. Seit ganz Italien Sperrgebiet ist, befindet sich auch Florenz in kollektiver Quarantäne. Carolin Lerch lebt seit eineinhalb Jahren in der Hauptstadt der Region Toskana...

realisiert durch evolver group