Das Ergebnis einer halben Stunde: Jan-Timo Glatzel hat den Unrat vor ihm auf der Decke auf seiner Joggingrunde eingesammelt. Gemeinsam mit seiner Frau Mareike, seinen Kindern und hoffentlich vielen weiteren Mitstreitern möchte er am Samstag eine große Müllsammelaktion in Enger starten. - © Mareike Patock
Das Ergebnis einer halben Stunde: Jan-Timo Glatzel hat den Unrat vor ihm auf der Decke auf seiner Joggingrunde eingesammelt. Gemeinsam mit seiner Frau Mareike, seinen Kindern und hoffentlich vielen weiteren Mitstreitern möchte er am Samstag eine große Müllsammelaktion in Enger starten. | © Mareike Patock

Enger Engeraner Familie plant Müllsammelaktion

Am Samstag, 20. April: Mareike und Jan-Timo Glatzel wollen die Engeraner Hauptstraßen, die alte Kleinbahntrasse und das Umfeld der Schulen von Unrat befreien – und hoffen auf viele Mitstreiter

Auf ihrer Terrasse hat Familie Glatzel an diesem Morgen eine große Decke ausgebreitet. Darauf liegt jede Menge Unrat: Zigaretten-Packungen, Coffee-to-go-Becher, Flaschen und sogar ein Türgriff. Kurz zuvor, während einer halbstündigen Joggingrunde, hat Jan-Timo Glatzel den Müll aus der Landschaft gefischt. Bei Spaziergängen Unrat eingesammelt Auch sonst sammelt die Engeraner Familie immer wieder mal bei Spaziergängen Unrat vom Wegesrand. „Wir treffen uns um 10 Uhr am Spielplatz in der Engeraner Maiwiese", sagt Mareike Glatzel. Müll gesammelt werden soll dann vor allem entlang der Engeraner Hauptstraßen, an der alten Kleinbahntrasse und an den Schulen. Dort liege erfahrungsgemäß immer viel Unrat herum. „Die Stadt schickt zwar sicher viele Leute rum – aber das reicht nicht." Mit der Aktion möchte die Familie ein Bewusstsein für die Problematik schaffen. Und die Landschaft „einfach etwas schöner" machen. Entstanden sei die Idee nach einigen Familien-Spaziergängen. Ihr dreijähriger Sohn Enno habe dabei immer den in der Landschaft herum liegenden Müll aufsammeln wollen, erzählt seine Mutter. „Unsere erste Reaktion war ’Lass das liegen’. Aber irgendwann haben wir uns gefragt: ’Warum den Müll eigentlich nicht aufheben’?" Seither nehmen die Glatzels bei ihren Spaziergängen eine große Tüte mit und sammeln umherfliegenden Unrat ein. Kleines Picknick zum Abschluss Für ihre Aktion am Samstag hoffen sie, dass sich ihnen viele umweltbewusste Bürger anschließen werden – gerade auch Familien mit Kindern. „Denn es ist doch wichtig, bei Kindern schon früh ein Bewusstsein für die Umwelt zu wecken", findet Mareike Glatzel. Wer beim Müllsammeln mithelfen möchte, kann am Samstag einfach ohne Anmeldung um 10 Uhr zum Spielplatz in der Maiwiese kommen. Müllsäcke werden laut Jan-Timo Glatzel gestellt. Mitbringen sollte man allerdings Arbeitshandschuhe und – sofern vorhanden – eine Sammelzange. Wenn sich viele Mitstreiter finden, planen die Glatzels im Anschluss an die Aktion noch ein kleines Picknick. Auch dafür könne dann die ein oder andere nette Kleinigkeit mitgebracht werden.

realisiert durch evolver group