0
Das "Schlagertraum(ehe)paar" Silke und Dirk Spielberg sorgte beim Neujahrskonzert des MGV Lohengrin für Stimmung in der WGE-Aula. - © STEFANIE BOSS
Das "Schlagertraum(ehe)paar" Silke und Dirk Spielberg sorgte beim Neujahrskonzert des MGV Lohengrin für Stimmung in der WGE-Aula. | © STEFANIE BOSS

Enger Bühnenshow begeistert Publikum

Neujahrskonzert des MGV „Lohengrin“: Silke und Dirk Spielberg singen stimmungsvolle Schlager. Chorleiter Ingolf Klockmann nimmt Abschied vom Chor – Matthias Menzel übernimmt Dirigentenstab

Stefanie Boss
28.01.2019 | Stand 28.01.2019, 16:17 Uhr

„Die Freude an der Musik verbindet Menschen", sagt Hans-Dieter Brinkmann, Vorsitzender des Männergesangverein „Lohengrin" Enger. Das war auch beim diesjährigen Neujahrskonzert wieder zu spüren: Ein vielfältiges Programm und hochkarätige Gäste lockten zahlreiche Besucher in die Aula des Widukind-Gymnasiums. Und doch blieb die Stimmung nicht ganz ungetrübt, denn am Ende stand ein Abschied an. Mit einem „fulminanten Start", wie Moderator Hartmut Golücke es nannte, eröffnete das Blasorchester TSV Krainhagen das Konzert: mit dem „March of the Trolls" von Edvard Grieg. Für alle, die die kleine Ortschaft nicht kannten, gab Hartmut Golücke eine kleine Nachhilfestunde in Erdkunde: „Krainhagen liegt im Bückeburger Land und gehört zur Stadt Obernkirchen", erklärte er. Schwungvolle Rhythmen mit Blasorchester Die Verbindung nach Enger besteht über den Dirigenten Roman Reckling, einem ursprünglichen Engeraner, und seinen Eltern Vera und Rainer, die das Blasorchester musikalisch verstärken. Im Laufe des Konzerts gaben die Musiker aus Krainhagen noch so manche Kostprobe ihres Könnens, unter anderem mit einem Medley aus der „West Side Story". Doch auch die Gastgeber blieben natürlich nicht untätig. In beiden Hälften des Konzerts sorgten sie mit ihren Gesangsblöcken für Stimmung. Dirigiert von Ingolf Klockmann und – begleitet von Martina Böske am Klavier – sangen sie mehrstimmig bekannte Stücke wie „Über sieben Brücken musst du geh’n", „Die kleine Kneipe" von Peter Alexander oder „Seemann, deine Heimat ist das Meer". Den Schlager „Anita" von Costa Cordalis stimmten die Sänger des MGV Lohengrin dann sogar a capella an. „Es ist ganz schwierig, ohne musikalische Begleitung zu singen. Aber sie zeigen, was sie können", betonte Hartmut Golücke. Aus gesundheitlichen Gründen seien einige Sänger ausgefallen, hatte Hans-Dieter Brinkmann vor Konzertbeginn verraten, aber das machten die verbliebenen durch besondere Hingabe wett und präsentierten sich gewohnt stimmgewaltig. Stargäste singen Schlager  Ebenfalls gewohnt ist man von den „Lohengrinern", dass sie stets Stargäste zu ihren Konzerten einladen. Und dieses Mal waren es sogar zwei: Das „Schlagertraum(ehe)paar" Silke und Dirk Spielberg. „Wir haben sie auf Empfehlung unseres Stargasts aus dem letzten Jahr, Maria Da Vinci, eingeladen", sagte Erwin Wickemeyer, Pressesprecher des MGV „Lohengrin". Mit ihrer stimmungsvollen Bühnenshow rissen Silke und Dirk Spielberg das Publikum mit. Dabei präsentierten sie eigene Songs, wie „Zwei Gedanken, ein Gefühl" und animierten die Zuhörer bei bekannten Schlagern auch zum Mitsingen und Mitschunkeln. „Die beiden harmonieren so gut auf der Bühne, weil sie dies auch privat als Ehepaar tun", so Hartmut Golücke. In der Pause standen die sympathischen Stargäste dem Publikum noch für Autogramme und Gespräche zur Verfügung. Etwas wehmütig wurde es dann zum Ende des Konzerts: Ingolf Klockmann, der den MGV Lohengrin seit 19 Jahren leitet, verlässt den Chor. „Aus beruflichen sowie privaten Gründen ist ein Umzug notwendig", erklärte der Musiker. „Doch der Abschied fällt mir schwer, vor allem, weil mir die Sänger immer die Treue gehalten haben." Noch nie zuvor sei er an einer Station 19 Jahre geblieben. „Es hat mir immer Spaß gemacht, die Chemie hat einfach gepasst." „Chemie" zwischen Chorleiter und Sängern stimmte Das sahen auch die Sänger des MGV Lohengrin so. „Schade, dass er geht. Er hat uns immer gut vorbereitet und war immer gut drauf", sagte Erwin Wickemeyer. Als Abschiedsgeschenk bekam Ingolf Klockmann ein Bild, auf dem sich alle Sänger verewigt hatten. Als sein Nachfolger ab dem 1. Februar wurde Matthias Menzel vorgestellt.

realisiert durch evolver group