Feierten gemeinsam: Engers Bürgermeister Thomas Meyer (v. l.), Inge Nienhüser (Stadt Enger), Karsten Strothmann (Vertriebsdirektor Multivac in Enger), Geschäftsführer Volker Gerloff, Christian Traumann (Konzernleitung), Julia Timpe (Leiterin Finanzbuchhaltung und Personal), Hendrik Frank (technischer Direktor), Guido Spix (Konzernleitung) und der Architekt des Neubaus Frank Ebeler (Kenterplan). - © Mareike Patock
Feierten gemeinsam: Engers Bürgermeister Thomas Meyer (v. l.), Inge Nienhüser (Stadt Enger), Karsten Strothmann (Vertriebsdirektor Multivac in Enger), Geschäftsführer Volker Gerloff, Christian Traumann (Konzernleitung), Julia Timpe (Leiterin Finanzbuchhaltung und Personal), Hendrik Frank (technischer Direktor), Guido Spix (Konzernleitung) und der Architekt des Neubaus Frank Ebeler (Kenterplan). | © Mareike Patock

Enger Multivac hat doppelt Grund zu feiern

Bauprojekt: Der Anbau des Unternehmens am Engeraner Kupferweg ist fertiggestellt. Das wurde mit den Mitarbeitern gefeiert – ebenso wie die 25-jährige Zugehörigkeit zum Multivac-Mutterkonzern

Mareike Patock

Gut ein Jahr lang wurde gebaut – seit kurzem ist das neue Produktions- und Bürogebäude der Engeraner Firma Multivac Marking & Inspection fertig gestellt und bezogen. Der Multivac-Mutterkonzern im bayerischen Wolfertschwenden, zu dem das Engeraner Unternehmen gehört, hatte rund drei Millionen Euro in das Projekt investiert. Die erfolgreiche Fertigstellung des Neubaus wurde am Freitag kräftig mit einem Mitarbeiterfest gefeiert. Auch Christian Traumann und Guido Spix von der Konzernleitung in Wolfertschwenden waren gekommen – ebenso wie Engers Bürgermeister Thomas Meyer und die städtische Fachbereichsleiterin Inge Nienhüser. Multivac Marking & Inspection in Enger fertigt neben Inspektionsgeräten auch Maschinen, mit denen Haftetiketten auf verschiedensten Produkten angebracht werden können. Der Neubau, der an das bestehende Gebäude am Kupferweg angebaut wurde, hat nach Unternehmensangaben eine Fläche von rund 1.600 Quadratmetern. Das neue Lager, die Fertigung und die Vormontage sind dort untergebracht. „Im komplett renovierten Hallenbestand wird es somit möglich, die Produktionskapazitäten vor allem im Bereich Transportbandetikettierer und Inspektionssysteme auszubauen“, sagte Christian Traumann. 36 Millionen Euro Umsatz im Jahr 2017 „Im Zuge der Baumaßnahmen haben wir auch die Gelegenheit genutzt, unsere Logistik- und Montageprozesse weiter zu optimieren“, sagte Volker Gerloff, Geschäftsführer von Multivac in Enger. „Die gesamten Prozessabläufe in Warenannahme und Lager, in der Fertigung und in den Montageabteilungen, in der Abnahme und auch im Versand werden hierzu umgestellt.“ Ziel sei unter anderem eine effizientere Planung und Kontrolle der Betriebsabläufe. 2017 hat Multivac in Enger nach Unternehmensangaben einen Umsatz von rund 36 Millionen Euro gemacht. Zwar werde man das Umsatzziel in diesem Jahr nicht ganz erreichen, sagte Gerloff. Für 2019 geht der Geschäftsführer aber von einem „deutlichen Umsatzwachstum“ aus. „Dafür haben wir jetzt die besten Voraussetzungen.“ Gefeiert wurde am Freitag auch noch aus einem anderen Grund: Seit 25 Jahren gehört das Engeraner Unternehmen jetzt zum Multivac-Konzern. „Und es ist eine der schönsten Töchter im Multivac-Universum“, scherzte Traumann. Seit der Übernahme 1993 sei die Mitarbeiterzahl deutlich gestiegen – von damals etwa 140 auf jetzt 225. „Wir haben also vieles richtig gemacht und diesen Weg wollen wir weiter beschreiten.“

realisiert durch evolver group