Bild mit Boot: Ein in zwei Hälften zersägtes rotes Ruderboot (rechts) gehört nicht auf den Weg zum Bolldammbach-Wehr. Ebenso wenig wie ein Kühlschrank (links), Holzmüll, alte Möbel oder auch Lackdosen und alte Glasscheiben. - © Andreas Sundermeier
Bild mit Boot: Ein in zwei Hälften zersägtes rotes Ruderboot (rechts) gehört nicht auf den Weg zum Bolldammbach-Wehr. Ebenso wenig wie ein Kühlschrank (links), Holzmüll, alte Möbel oder auch Lackdosen und alte Glasscheiben. | © Andreas Sundermeier

Enger Wilder Müll auf dem Weg zum Bolldammbach

Strafanzeige: Unbekannte luden einen alten Kühlschrank, Möbel, Holzreste, Lacke, Küchengeräte und ein zersägtes Ruderboot auf der Straße zum Wehr ab

Andreas Sundermeier

Enger. Wasser und Boote passen zusammen. Wenn das rote Ruderboot allerdings in der Mitte zersägt ist und einige Meter vom Bolldammbach entfernt auf dem Weg liegt, dann passt da nichts mehr. Und wenn sich zum zersägten Boot noch alte Möbel, ein alter Kühlschrank, Kinderspielzeug, Lacke, Kanister mit undefinierbarem Inhalt, Holzreste, Hausrat und alte Vasen gesellen, dann ist’s eine Umweltsauerei. Gestern Morgen präsentierte sich auf Höhe des Bolldammbachwehres ein trostloses Bild: Der Müllberg war groß; und Ordnungsamtsleiter Gerd Althoff ob der Beschreibung des wilden Mülls ratlos. „Es kann doch nicht sein, dass jemand seinen Müll in der Landschaft ablädt. Es gibt doch reichlich Möglichkeiten, den Unrat ordentlich zu entsorgen. Und das kostet gar nicht so viel. Ich verstehe es nicht." Mehrere Tausend Euro Ordnungsstrafe drohen Jetzt gelte es zunächst, den Müllberg möglichst schnell wegzuräumen. Das übernimmt der Bauhof. Und das auf Kosten der Allgemeinheit. „Was sollen wir sonst machen?", sagt er schon fast resignierend. Althoff weiß, dass die Verursacher tatsächlich manchmal gefasst werden. „Und dann drohen ihnen hohe Ordnungsstrafen", sagt er und spricht dabei von mehreren Tausend Euro. Jedenfalls haben sich gestern Morgen auch Polizisten der Wache Enger den großen Müllhaufen angesehen und mit Fotos dokumentiert. Wachleiter Dieter Lorenz teilt auf NW-Nachfrage mit, dass die Polizei jetzt Strafanzeige erstatten werde.

realisiert durch evolver group