Voller Klang: Das Blasorchester Krainhagen unter der Leitung von Roman Reckling spielte in der Engeraner St. Dionysius-Kirche. - © Stefanie Boss
Voller Klang: Das Blasorchester Krainhagen unter der Leitung von Roman Reckling spielte in der Engeraner St. Dionysius-Kirche. | © Stefanie Boss

Enger Blasorchester beeindruckt
Zuhörer in der Dionysiuskirche

Musiker aus Krainhagen setzt Reihe „Musica Sacra“ fort

Stefanie Boss

Volltönende, harmonische, teils aufbrausende Klänge erfüllten am Sonntagnachmittag die Engeraner St. Dionysius-Kirche. In der Reihe „Musica Sacra" war das Blasorchester Krainhagen zu Gast. Trompeten, Posaunen, Saxophone, Querflöten, Klarinetten und andere Blasinstrumente hatten die Krainhagener Musiker mitgebracht. Dass sie einem Sinfonieorchester klanglich in nichts nachstehen, bewiesen sie eindrucksvoll. Vor allem mit dem Marsch, dem dritten Satz aus der First Suite in Eb von Gustav Holst, einem wichtigen Werk für die Besetzung des Blasorchesters. „Für uns ist es eine Premiere, wir haben es noch nie aufgeführt", sagte der Leiter des Blasorchesters Krainhagen, Roman Reckling. Die Intention des Komponisten sei es gewesen, das Blasorchester einmal anders zu betrachten, ein Alleinstellungsmerkmal zu entwickeln und es nicht in Konkurrenz zu setzen zum Sinfonieorchester. "Lord of the Dance" Auch darüber hinaus hatte der Orchesterleiter ein beeindruckendes Programm zusammen gestellt, mit dem er den Zuhörer vor allem in den englischsprachigen Raum entführte. Aus der „Night of the Proms" spielten die Musiker „Fantasia on British Sea Songs", einer Fantasie britischer Seemannslieder. Ins schottische Hochland wurde das Publikum entführt mit „The Lord of the Dance", der „Highland Cathedral" und der „Gaelic Fantasy". Die Reihe „Musica Sacra" unter der Leitung von Kirchenmusiker Alexander Grötzner steht für unter anderem in den Kirchen des Pastoralverbunds Widukindsland stattfindende Konzerte mit wechselnden Interpreten sowie musikalisch besonders gestaltete Gottesdienste.

realisiert durch evolver group