0
Die Feuerwehrleute schaffen es tatsächlich, den großen umgestürzten Baumstamm, der auf seinen Ästen auf der Straße „Belker Brunnen“ liegt, zumindest teilweise von der Fahrbahn zu bewegen. Zuvor haben sie mit der Motorsäge den Stamm durchtrennt. Foto: Ekkehard Wind
Die Feuerwehrleute schaffen es tatsächlich, den großen umgestürzten Baumstamm, der auf seinen Ästen auf der Straße „Belker Brunnen“ liegt, zumindest teilweise von der Fahrbahn zu bewegen. Zuvor haben sie mit der Motorsäge den Stamm durchtrennt. Foto: Ekkehard Wind

Enger Sturmtief hält Feuerwehr in Atem

Baum droht aufs Krankenhaus zu stürzen / Windböen zerstören großes Zelt

Ekkehard Wind
31.03.2015 | Stand 31.03.2015, 20:57 Uhr

Enger/Spenge. Mit heftigen Windböen fegte gestern das Sturmtief Niklas über die Region hinweg. Die Feuerwehren in Enger und Spenge hatten eine Menge zu tun, um umgestürzte Bäume zu beseitigen, die Fahrbahnen versperrten. Der Sturm riss in Enger ein 300 Quadratmeter großes Zelt aus seiner Verankerung und schleuderte es durch die Luft. An der Hagenstraße drohte ein Baum auf das Krankenhaus Enger zu stürzen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group