0

Bünde Erst mochten sie sich gar nicht, dann sehr

BESTE FREUNDE (5): Corinna und Birthe

VON ANNE WEBLER
13.04.2013
Corinna Dörr (l.) und Birthe Johanning. "Wenn wir verheiratet wären, würden wir in diesem Jahr Silberhochzeit feiern", sagt Birthe Johanning. - © FOTO: ANNE WEBLER
Corinna Dörr (l.) und Birthe Johanning. "Wenn wir verheiratet wären, würden wir in diesem Jahr Silberhochzeit feiern", sagt Birthe Johanning. | © FOTO: ANNE WEBLER

Bünde. Corinna Dörr und Birthe Johanning (beide 36 Jahre) kennen sich seit 1980, in dem Jahr kamen sie zusammen in den Ev. Kindergarten Benksunderstraße in Ennigloh. "Da mochten wir uns noch nicht so", sagt Birthe Johanning. "Wir haben uns gestritten." Auf einer Klassenfahrt nach Wangerooge verwandelte sich die Abneigung in Zuneigung. Das war 1988. Inzwischen sind die beiden seit 25 Jahren beste Freundinnen.

Auf der Grundschule zerriss Corinna Birthe ihre Lieblingsweste, dafür ribbelte Birthe ihr den Wollpulli auf. Birthe zog Corinna den Stuhl weg, Corinna setzte sich ins Leere, dafür haute sie Birthe den Atlas auf den Kopf. Die Wende kam in der fünften Klasse auf der Realschule Bünde-Nord. Auf einer Klassenfahrt auf Wangerooge versuchte eine gemeinsame Freundin, sie gegeneinander aufzubringen. Sie erzählte Birthe, was Corinna angeblich über sie gesagt habe und umgekehrt. "Da haben wir uns richtig gefetzt", sagt Corinna. "Aber wir haben das geklärt und waren von da an unzertrennlich." Auch ihre Mütter freundeten sich an, nach einer längeren Pause treffen sie sich jetzt wieder regelmäßig. "Wenn wir verheiratet wären, würden wir in diesem Jahr Silberhochzeit feiern", sagt Birthe.

Sie seien grundverschieden, sagt Corinna. "Ich bin ein absoluter Sportfreak", sagt Birthe. Sie hat als Kind und Jugendliche Leistungsschwimmen bei der TG Ennigloh gemacht, hatte Regale voller Pokale. "Ich hab’ zwar mal die Bundesjugendspiele gewonnen", sagt Corinna. "Aber ich hatte nie Lust auf die Verpflichtungen eines Vereins, regelmäßig zum Training zu kommen." Sie ging zwar mal mit zum Schwimmtraining, konnte sich dafür aber nicht begeistern. Sie sei eher faul. Birthe hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Sie gibt Schwimmkurse, unterrichtet Kindertanz, leitet beim Bildungswerk Kreissportbund Herford Lehrgänge und plant als Verwaltungsmitarbeiterin die Kurse. Corinna macht aus gesundheitlichen Gründen gerade eine Umschulung zur Pharmazeutisch-technischen Assistentin (PTA). Yoga haben sie mal zusammen gemacht. Nach den Sommerferien wollen sie wieder anfangen.

"Seit unserem 16. Lebensjahr haben sich unsere Lebenswege sehr verändert", schrieb Birthe an die NW. Bis dahin hatten sie sich jeden Tag in der Schule gesehen. Nach der 10. Klasse machte Corinna eine Ausbildung zur Zahntechnikerin, Birthe besuchte weiter die Schule. "Das hinderte uns natürlich nicht daran, die Wochenenden miteinander zu verbringen", schrieb Birthe. Selbst die Partner segneten sie sich gegenseitig ab. Birthe ist inzwischen seit zehn Jahren verheiratet und hat zwei Söhne, Luis (9) und Laurenz (6). Corinna ist Luis’ Patentante. "Am Wochenende sind wenige Parties vor Corinna sicher", schrieb Birthe an die NW. Die beiden gehen gerne zusammen feiern, zum Beispiel auf die Bü30-Partys im Universum.

"Das macht mit Birthe am meisten Spaß, sie ist so lustig", sagt Corinna. Es sei so unbekümmert mit Corinna, sagt Birthe. "Wir sehen uns zwar seltener, stehen aber ständig in Kontakt", sagt Birthe. Wenn sie sich dann träfen, gebe es immer eine Menge zu erzählen. "Wir führen ein total unterschiedliches Leben, finden die Geschichten des anderen aber super interessant." Und gebe es Probleme – "dann ist kein Weg zu weit, für einander dazusein".

Als Kinder waren sie oft zusammen auf dem Campingplatz in Varenholz, wo Birthes Eltern einen Sommersaisonplatz für ihren Wohnwagen hatten, später fuhren sie jedes Jahr zum Surf-Weltcup nach Sylt. Gerade waren sie ein Wochenende in Amsterdam, dort haben sie Corinnas Geburtstag und das 25-Jährige ihrer Freundschaft gefeiert. In den vergangenen Wochen haben sie zusammen Corinnas Küche geplant, sie zieht gerade um. Birthe ist gelernte Küchenplanerin. "Corinna hat ganz viele Ideen und ich habe geguckt, ob sich das umsetzen lässt."

"Ein Freund ist jemand, der dich mag, obwohl er dich kennt", schrieb Birthe an die NW. Und: "Einmal fragt die Liebe die Freundschaft: ’Wofür gibt es dich, wenn es mich gibt?’ Sie antwortete: ’Um dort ein Lächeln zu bringen, wo du eine Träne hinterlässt!"

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!