0

KREIS HERFORD Falsche Mitarbeiterinnen vom Jugendamt

Betrügerinnen mit vermutlich neuer Masche / Polizei bittet um Mithilfe

19.09.2012 , 18:51 Uhr

Kreis Herford. Merkwürdiges vor der Haustür: Montagmorgen gegen 10.45 Uhr wurde eine 30-jährige Löhnerin von zwei unbekannten Frauen an der Tür angesprochen, die sich als Mitarbeiterinnen des Jugendamtes ausgaben und Eintritt in die Wohnung verlangten. Sie wollten angeblich die Lebensverhältnisse der Kinder prüfen.

Doch die Frauen machten auf die Bewohnerin einen unglaubwürdigen Eindruck und sollten auf Verlangen der Löhnerin ihre Dienstausweise vorzeigen. Auch jetzt versuchten die Unbekannten die 30-Jährige zu überlisten - mit einem DIN-A5-Blatt versuchten sie, die Frau von ihrer Amtsausübung zu überzeugen.

Auch davon ließ sich die Löhnerin nicht beeindrucken. "Daraufhin wurden beide Damen wütend und die Löhnerin tat das einzig Richtige: sie schloss die Tür", so ein Sprecher der Kreispolizeibehörde. Die unbekannten Frauen entfernten sich in Richtung Huchzener Straße in Löhne. In einem nächsten Schritt erkundigte sich die 30-Jährige beim Ordnungsamt bezüglich dieses Besuches. Dabei konnte definitiv ausgeschlossen werden, dass es sich um Mitarbeiterinnen des Jugendamtes gehandelt haben könnte. Die Polizei ermittelt nunmehr unter anderem wegen des Verdachts der Amtsanmaßung. "Gleichwohl könnte sich hier eine Masche gezeigt haben, um in Wohnungen zu gelangen und hier möglicherweise Straftaten zu begehen", so ein Polizeisprecher. Die Polizei warnt daher davor, jemanden in Wohnung zu lassen, der sich nicht eindeutig legitimieren kann.

Die beiden bislang unbekannten Frauen werden wie folgt beschrieben: Die eine war etwa 40 bis 50 Jahre alt, hatte dunkle, zum Dutt frisierte Haare und dunkle Augen. Sie trug eine beigefarbene Jacke und einen bunten Rock, wie er aus der Hippie-Bewegung bekannt wurde. Die andere Frau wird ebenfalls auf 40 bis 50 Jahre geschätzt und hatte hellbraune Haare. Sie trug eine schwarze Strickjacke und ebenfalls einen ähnlich bunten Rock. Diese Unbekannte trug eine große Tasche bei sich.

Die Polizei bittet um Hinweise auf den Aufenthalt dieser Unbekannten und um Angaben von möglicherweise anderen potenziellen Opfern im Kreis Herford.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group