Seit Jahren gibt es Streit um das Elsemühlenwehr und den Wasserstand der Else. Die Sichtweisen unterscheiden sich sehr. Fotos: Gerald Dunkel - © Gerald Dunkel
Seit Jahren gibt es Streit um das Elsemühlenwehr und den Wasserstand der Else. Die Sichtweisen unterscheiden sich sehr. Fotos: Gerald Dunkel | © Gerald Dunkel

NW Plus Logo Bünde Stadt Bünde will Else beschleunigen

Angler, Anwohner und auch Wassersportler sind entsetzt über den Zustand der Else und ihr momentanes Erscheinungsbild. Von dem oft als Ursache genannten Defekt am Elsemühlenwehr will die Stadt nichts wissen.

Gerald Dunkel

Bünde. „Die Stadt steht als Pächterin in der Pflicht, das Elsemühlenwehr zu reparieren.“ Diese Meinung vertreten die Vorstände der ortsansässigen Angelvereine und auch Anwohner der Else im Bereich der Südlenger Straße und hoffen, dass der Wasserstand bald wieder reguliert werden kann. Anwohner klagen seit Jahren zunehmend brüchige Ufer aus denen die Bäume herausbrechen und in den Fluss stürzen. Der Wasserpegel ist sehr niedrig (wir berichteten). Das führt dazu, dass sich Wasserpflanzen in der Else bilden, die es üblicherweise nur in stehenden Gewässern gibt. Doch einen echten Defekt am Wehr sieht die Stadt als Pächterin nicht, wie sie auf NW-Nachfrage mitteilt.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!