Mit einer Sondersendung hat Logo viele aktuelle Fragen von Kindern zum Ukraine-Konflikt beantwortet. - © Honorarfrei - nur f¸r diese Sendung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und ZDF Grafik/R¸diger Rickassel.
Mit einer Sondersendung hat Logo viele aktuelle Fragen von Kindern zum Ukraine-Konflikt beantwortet. | © Honorarfrei - nur f¸r diese Sendung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und ZDF Grafik/R¸diger Rickassel.

NW Plus Logo Bünde Kinder-Nachrichten wegen Krieg abgeschaltet: Was das Schulministerium sagt

Die Entscheidung der Grundschule Bustedt ist nun auch im NRW-Ministerium angekommen. In einem Schreiben werden Lehrer ermuntert, den Ukraine-Konflikt altersangemessen im Unterricht zu thematisieren.

Florian Weyand

Bünde. Die Entscheidung, die öffentlich-rechtlichen Kindernachrichten des ZDF nicht mehr in der Grundschule Bustedt zu zeigen, hat jetzt auch die NRW-Landesregierung erreicht. Das von Ministerin Yvonne Gebauer (FDP) geführte Ministerium hat sich schriftlich zu dem Vorfall geäußert. Grundsätzlich habe eine Schule die Freiheit, welche Medien im Unterricht eingesetzt werden, teilt das Ministerium mit. Demnach könne rechtlich auch darauf verzichtet werden, ein Lernmittel wie die Kinder-Nachrichten einzusetzen. „Das Ministerium für Schule und Bildung bedauert jedoch außerordentlich, dass in der Grundschule Bustedt keine Kinder-Nachrichten mehr gezeigt werden“, teilt ein Sprecher gegenüber der Neuen Westfälischen mit. Die Frage, ob die Behörde wegen der Kinder-Nachrichten Kontakt nach Bustedt aufgenommen hat, lässt das Ministerium unbeantwortet.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!