0
Die Kirchstraße in Holsen soll künftig als ein Projekt mit Schluchtweg und Mühlenfeldstraße gesehen werden. Foto: Gerald Dunkel - © www.gerald-dunkel.de
Die Kirchstraße in Holsen soll künftig als ein Projekt mit Schluchtweg und Mühlenfeldstraße gesehen werden. Foto: Gerald Dunkel | © www.gerald-dunkel.de

Bünde Stadt Bünde ist mit Baumaßnahmen am Limit

Die Stadt Bünde will bis zu vier Millionen Euro bis 2026 in Straßensanierungen stecken. Es ist ein „Vor und Zurück“, doch ständige Änderungen am Zeitplan sind Bürgern und Politikern ein Dorn im Auge.

Gerald Dunkel
28.12.2021 , 02:00 Uhr

Bünde. Bis 2026 will – und muss – die Stadt Millionen in Straßensanierungen stecken. Der Verkehrsausschuss hat jetzt das Programm dafür bestätigt, das Jahr für Jahr erneut angepasst und beschlossen werden muss. Die Sanierung einiger Straßen wurde nach hinten verschoben, dafür werden andere vorgezogen. Auch Grundstückseigentümer, die zum Großteil an den Kosten beteiligt werden, werden mittlerweile ungeduldig. Sie sollen laut einer Vorgabe im Rathaus „möglichst zwei bis drei Jahre im Vorhinein über den beabsichtigten Straßenausbau schriftlich informiert werden. Dabei sollen lediglich pauschale Aussagen zu den Kosten getroffen werden, d.h. aufwendige Berechnungen sind diesen Ankündigungen nicht zugrunde zu legen“.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!