Die Borrenkampstraße ist seit Wochen nur frei für Radfahrer und Fußgänger. - © Gerald Dunkel
Die Borrenkampstraße ist seit Wochen nur frei für Radfahrer und Fußgänger. | © Gerald Dunkel

Sperrung der Borrenkampstraße soll nicht dauerhaft bleiben

Die Abkürzung zwischen zwei Bünder Stadtteilen war erneut Streitthema im Verkehrsausschuss. Eine Fraktion stellt eine klare Forderung.

Gerald Dunkel

Bünde. Als die Lokalpolitiker im September im Verkehrsausschuss zusammenkamen, war der Verdruss bei ihnen groß, denn nicht von der Stadt haben sie von der plötzlichen Sperrung der Borrenkampstraße erfahren, sondern aus der örtlichen Presse. Die Gründe dafür sind für einige nicht nachvollziehbar und es hagelte vonseiten der CDU Kritik an einer mangelnden Kommunikationsbereitschaft im Rathaus. Für CDU-Ausschussmitglied Heinz-Georg Beneke ist klar: „Die Straße fehlt ganz einfach...

Jetzt weiterlesen?
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG