Der Zwiebelmarkt sorgte bereits vor 50 Jahren für Ärger. Damals allerdings aus dem gegenteiligen Grund als heute. - © NW/Louisa Kohnert
Der Zwiebelmarkt sorgte bereits vor 50 Jahren für Ärger. Damals allerdings aus dem gegenteiligen Grund als heute. | © NW/Louisa Kohnert
NW Plus Logo Bünde

Warum der Zwiebelmarkt vor 50 Jahren für Ärger sorgte

Heute gibt es zu wenig Buden, damals waren es zu viele. Außerdem: In Holsen gab es die erste Apotheke und Ernst Mosch begeisterte den ausverkauften Stadtgarten.

Louisa Kohnert

Bünde/Kirchlengern. Im Jahr 2021 gibt es wegen Corona lediglich ein „Zwiebelmärktchen" mit nur ein paar wenigen Buden. 1971 waren es den Besuchern noch zu viele. Die vielen Kirmes-Attraktionen waren zwar für junge Leute ein interessanter Zeitvertreib, anderen passte die Zweckentfremdung des Zwiebelmarktes aber gar nicht. Unter der Überschrift „Trubel auf der Zwiebelkirmes" beschwerte sich auch die Neue Westfälische, dass es auf dem Zwiebelmarkt am Stadtgarten kaum noch die namensgebenden Blumenzwiebeln zu kaufen gab. Stattdessen stand dort 1971 ein großes Karussell mit Jets...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG