Die Pläne rund um die Else und das Wehr beschäftigen jetzt den Naturschutzbeirat des Kreises. - © Gerald Dunkel
Die Pläne rund um die Else und das Wehr beschäftigen jetzt den Naturschutzbeirat des Kreises. | © Gerald Dunkel

NW Plus Logo Bünde Ein Wehr, eine Wasserschnecke und das Zeit-Problem der Stadt Bünde

Am Else-Mühlenwehr soll Strom für die Kläranlage erzeugt werden – doch an der Betriebsdauer hakt es. Der Naturschutzbeirat hat jetzt erneut darüber beraten.

Jobst Lüdeking
Björn Kenter

Bünde. Saubere Energie für die Kläranlage: Eine sogenannte Wasserschnecke an der Else-Mühle könnte bis zu einer Viertelmillion Kilowattstunden für die in der Nähe gelegene Einrichtung liefern, in der die Abwässer der Stadt gereinigt werden. So sehen es die Pläne vor, die die Stadt Bünde seit Jahren verfolgt. Das Problem: Die Laufzeit der Anlage.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!