In der App kann man sehen, wo öffentliche Obstbäume stehen und das Obst gepflückt werden kann. - © Angelina Kuhlmann
In der App kann man sehen, wo öffentliche Obstbäume stehen und das Obst gepflückt werden kann. | © Angelina Kuhlmann
NW Plus Logo Bünde/Kirchlengern/Rödinghausen

Eine Karte hilft: Hier kann öffentliches Obst gepflückt werden

Richtung Herbst hängen im Bünder Land die Obstbäume voll mit Äpfeln, Birnen und Kirschen. Öffentliche Obstbäume werden aber oft nicht abgeerntet. Eine Online-Sammlung schafft Abhilfe.

Angelina Kuhlmann

Bünde. Äpfel, Pflaumen, Brombeeren, Marillen und Birnen: Nicht nur auf Privatgrundstücken finden sich die regionalen Leckereien an Bäumen und Sträuchern zum Selberpflücken. Viele Obstsorten könnten in der Umgebung frei zugänglich geerntet werden – oft bleibt das Obst aber ungenutzt hängen. Um dieses öffentliche Obst sichtbar zu machen, gibt es schon seit 2009 „mundraub". Gegründet wurde die Online-Plattform von Kai Gildhorn und Katharina Frosch, nachdem sie einem Paddelurlaub auf der Unstrut in Sachsen-Anhalt gemacht hatten...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG