Das neue Landesgesetz entlastet zwar auf der einen Seite Bürger, schafft aber auch eine noch größere Ungerechtigkeit. - © Pixabay
Das neue Landesgesetz entlastet zwar auf der einen Seite Bürger, schafft aber auch eine noch größere Ungerechtigkeit. | © Pixabay
NW Plus Logo Bünde

Bürger zahlen weniger für Straßenbau - dadurch wächst die Ungerechtigkeit

Nach einem neuen Gesetz übernimmt das Land NRW 50 Prozent der Anliegerbeiträge bei den Straßenausbaukosten. Für viele ein Grund zur Freude, doch Frust und Erleichterung liegen sehr nah beieinander.

Gerald Dunkel

Bünde. Für viele Anlieger von Straßen, die in Bünde ausgebaut wurden, gibt es seit Jahresbeginn Grund zur Freude. Das Land NRW hat mit einem neuen Runderlass mit dem sperrigen Namen „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen an Kommunen zur Entlastung von Beitragspflichtigen bei Straßenausbaumaßnahmen in Nordrhein-Westfalen" dafür gesorgt, dass viele Bürger nur noch die Hälfte ihrer anteiligen Beiträge zahlen müssen. Doch dadurch wächst auch die Ungerechtigkeit zwischen Anwohnern unterschiedlicher Straßen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!