Wer viel hat, soll viel zahlen. Dieses Solidaritätsprinzip endet ab einer Einkommenshöhe von mehr als 90.000 Euro - © Pixabay
Wer viel hat, soll viel zahlen. Dieses Solidaritätsprinzip endet ab einer Einkommenshöhe von mehr als 90.000 Euro | © Pixabay
NW Plus Logo Bünde

Zu hohe Beiträge: Ausschuss lehnt neue Staffelung bei OGS-Gebühren ab

Die SPD beantragte, geringere Einkommen bei den Elternbeiträgen zu entlasten und höhere stärker einzubeziehen. Der Schulausschuss konnte sich nicht auf einen Beschluss einigen.

Gerald Dunkel

Bünde. Die SPD in Bünde will mit zwei Anträgen Familien mit geringerem Einkommen entlasten. Aktuell fallen ab einem Jahreseinkommen von 30.000 Euro Elternbeiträge für die Offene Ganztagsbetreuung und die Betreuung in einer Kindertagesstätte an. Laut SPD-Antrag soll die Untergrenze auf 35.000 Euro angehoben werden. Über die jeweiligen Beitragssatzungen wird in unterschiedlichen Gremien beraten. So ist der Schulausschuss für die OGS-Beiträge zuständig und der Jugendhilfeausschuss für Kita-Beiträge...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG