0
Die SPD fordert, dass erst ab einem Jahreseinkommen von 35.000 Euro Elternbeiträge für die Betreuung gezahlt werden. - © Pixabay
Die SPD fordert, dass erst ab einem Jahreseinkommen von 35.000 Euro Elternbeiträge für die Betreuung gezahlt werden. | © Pixabay

Bünde Ärmere Familien sollen bei Elternbeiträgen entlastet werden

Mit Anträgen an den Schul- und den Jugendhilfeausschuss wollen die Sozialdemokraten die Beitragssatzung ändern. Geringer Verdienende sollen beitragsfrei sein und Höherverdienende mehr zahlen.

Gerald Dunkel
22.02.2021 | Stand 25.02.2021, 15:06 Uhr

Bünde. Die Anträge für die beiden Gremien beziehen sich auf Elternbeiträge für Kindergärten und Kindertagespflege sowie auch für die Offene Ganztagsschule (OGS). Geht es nach dem Willen der SPD-Fraktion im Bünder Stadtrat, sollen die Änderungen ab dem 1. August greifen. Insofern haben die Themen auch Auswirkungen auf den vom Kämmerer eingebrachten Haushaltsentwurf für das Jahr 2021.

Empfohlene Artikel

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!