Die Ordnungsamtsmitarbeiter im Gespräch mit jungen Leuten auf einem Schulhof in Bünde. - © Florian Weyand
Die Ordnungsamtsmitarbeiter im Gespräch mit jungen Leuten auf einem Schulhof in Bünde. | © Florian Weyand
NW Plus Logo Bünde

Schutzverordnung: Falscher Name schützt nicht vor Corona-Strafe

Wer gegen die Maskenpflicht verstößt, muss eine Strafe zahlen. Viele Bürger wittern dahinter Abzocke. Für die Kommunen ist die Jagd nach Corona-Sündern aber eher ein Zuschussgeschäft.

Florian Weyand

Bünde. Wer gegen die Corona-Schutzverordnung verstößt, dem droht ein Bußgeld. Wer zum Beispiel im Supermarkt keine Maske trägt, muss bis zu 250 Euro Strafe zahlen. Einigen Bürgern stößt das sauer auf. Häufig heißt es, die Verwaltung wolle Kasse machen. Doch für die Kommunen ist die Jagd nach Corona-Sündern eher ein Zuschuss-Geschäft. "Der zu treibende Aufwand deckt bei Weitem nicht die Erträge aus den Verfahren", teilt Bündes Stadtsprecherin Doris Greiner-Rietz mit. Doch wie viel Bußgeld hat die Stadt Bünde durch Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung im Jahr 2020 eingenommen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!