Bei Gerresheimer in Bünde werden Glasspritzen produziert. - © Gerald Dunkel
Bei Gerresheimer in Bünde werden Glasspritzen produziert. | © Gerald Dunkel
NW Plus Logo Bünde

Warum ohne Bünder Glas der Corona-Impfstoff nicht zum Patienten gelangt

Bei Gerresheimer werden die Injektionsfläschchen für den Corona-Impfstoff produziert. Das Werk hat darüber hinaus eine Schlüsselrolle für den langfristigen Verlauf der Impfkampagne.

Gregor Winkler

Bünde. Der Impfstoff gegen Corona kommt. Und wenn er kommt, dann wird er nicht selten unter Bünder Beteiligung geliefert. Die Firma Gerresheimer, die ein Werk im Osten der Stadt betreibt und mehr als eine Milliarde Umsatz im Jahr erwirtschaftet, ist einer der weltweit größten Hersteller von Medizinbehältern und -verpackungen. Der Werkstoff aus Bünde ist Glas. Gerresheimer stellt mit 700 Mitarbeitern in Ostwestfalen hauptsächlich Glasspritzen her, produziert jetzt aber vermehrt auch Glasfläschchen. Diese werden besonders für die Impfungen in den Impfzentren benötigt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG