Traditionell werden beim islamischen Opferfest Schafe geschlachtet. Das Schächten ist in Deutschland aber verboten und nur in Ausnahmefällen erlaubt. - © Torben Stallmann
Traditionell werden beim islamischen Opferfest Schafe geschlachtet. Das Schächten ist in Deutschland aber verboten und nur in Ausnahmefällen erlaubt. | © Torben Stallmann

NW Plus Logo Bünde Bünderin kritisiert Schächten der Tiere zum Opferfest - Kein Fall im Kreis

Seit Donnerstag feiern Muslime das Opferfest. Ursprünglich gehört auch das Schächten von Tieren dazu. Laut dem Kreis Herford habe es in den letzten 15 Jahren keine solche Schlachtung gegeben.

Florian Weyand

Bünde. Seit Donnerstag feiern die Muslime das Opferfest. An dem Fest, das in diesem Jahr vom 30. Juli bis zum 3. August andauert, ehren Muslime den Propheten Abraham, der nach der Überlieferung im Vertrauen zu Gott bereit war, seinen eigenen Sohn zu opfern. Im letzten Augenblick verhinderte Gott das Opfer und Abraham opferte stattdessen ein Lamm. Auch heute noch wird das Fest mit dem Opfern eines Tieres gefeiert, das nach islamischer Art geschächtet werden muss. Auch in Bünde wird das Opferfest von Gläubigen regelmäßig begangen. ...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bünde. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group