Tote Fische nach dem Gülle-Unfall in der Else. - © Kalakanis
Tote Fische nach dem Gülle-Unfall in der Else. | © Kalakanis

NW Plus Logo Bünde Gülleunfall: Angler aus Bünde müssen viereinhalb Jahre auf ihr Geld warten

Nach jahrelangem Rechtsstreit haben sich die Parteien auf einen Vergleich geeinigt. Die nun geflossenen Summen sind allerdings weitaus geringer, als ursprünglich gefordert

Meiko Haselhorst

Bünde. Lieber den Hering in der Hand, als den Dorsch auf dem Dach. Zugegeben, das Bild ist etwas schief, aber es trifft die Sache einigermaßen: Der Angelverein Bünde 1925 hat nach einer jahrelangen Hängepartie um Entschädigungszahlungen in Folge des Else-Gülleunfalls im Mai 2015 einen Teilerfolg errungen. „Es sind nicht die Summen, die wir gefordert hatten, aber das Geld ist vergangene Woche auf unserem Konto eingegangen – damit ist der Fall für uns abgeschlossen", sagte der 1. Vorsitzende Mario Kalakanis am Freitag im Gespräch mit der NW. Ein Rückblick: In der Nacht vom 18...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bünde. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group