0
Leisteten humanitäre Hilfe: Neun Jugendliche aus Bünde und weitere aus Weißrussland taten sich zusammen, um gemeinsam anzupacken. - © Ev. Jugend Bünde-Ost
Leisteten humanitäre Hilfe: Neun Jugendliche aus Bünde und weitere aus Weißrussland taten sich zusammen, um gemeinsam anzupacken. | © Ev. Jugend Bünde-Ost

Bünde Bünder Jugendliche renovieren Häuser in Weißrussland

In Weißrussland verschönerten die Teilnehmer der Evangelischen Jugend Bünde-Ost Heime von Bedürftigen.

21.08.2019 | Stand 21.08.2019, 18:28 Uhr

Bünde. Seit 1996 fährt jedes Jahr eine Gruppe der Evangelischen Jugend Bünde-Ost in den Sommerferien zum Internationalen Jugendworkcamp nach Belarus. Dort helfen sie auch in diesem Jahr tatkräftig Bedürftigen dabei, ihre Häuser in der weißrussischen Kleinstadt Lepel (17.000 Einwohner) zu renovieren. Die kleinen Häuser oder Wohnungen der meist älteren Menschen sind laut Mitteilung in einem schlechten Zustand. Die Jugendlichen helfen diesen Menschen, ihre Lebensverhältnisse zu verbessern. Insgesamt neun Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren aus dem Bünder Land sowie neun weitere Jugendliche aus Weißrussland taten sich unter der Leitung von Initiatorin Ulrike Jaeger zusammen. Ganze sechs Baustellen haben sich die Helfer dieses Mal vorgenommen, die vom Sozialamt Lepel vermittelt wurden. Jugendliche streichen, tapezieren und erneuern Fußböden Die jungen Menschen verbrachten dort drei Wochen ihrer Sommerferien, um Bedürftigen das Heim zu verschönern, indem sie unter anderem tapezieren, streichen und Fußböden erneuern. Dabei leiten die erfahrenen Jugendlichen die Jüngeren an. So lernen die Teilnehmer, eigene Lösungen zu finden und Verantwortung zu übernehmen. Außerdem bewegte sich die Gruppe auf einer sechstägigen Reise auf den Spuren von Holocaustopfern beziehungsweise deren Nachfahren durch die ehemalige Teilrepublik der Sowjetunion, um einen Blick auf die Geschichte zu erhalten. Der Jugendaustausch wird von der Kirche, von „Hoffnung für Osteuropa", dem Kinder- und Jugendplan des Bundes sowie von privaten Spendern finanziell unterstützt. Im Herbst wird es einen Gegenbesuch der weißrussischen Gäste geben, die ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang soll dann beispielsweise besucht werden. Außerdem stellen die Jugendlichen am Donnerstag, 17. Oktober, beim Kulturabend in der Kirchengemeinde Dünne ihr Projekt vor.

realisiert durch evolver group