0
Jungtier: Ein Kitz (Symbolfoto) ist im Bünder Stadtteil Holsen vermutlich von Hunden zu Tode gehetzt worden.  - © Heinz Heckmeier
Jungtier: Ein Kitz (Symbolfoto) ist im Bünder Stadtteil Holsen vermutlich von Hunden zu Tode gehetzt worden.  | © Heinz Heckmeier

Bünde Gerissenes Reh in Bünde: Hundebesitzer zahlt Entschädigung

Freilaufende Hunde stehen in Holsen im Verdacht, ein junges Kitz zu Tode gehetzt zu haben. Der Jagdpächter ärgert sich über verantwortungslose Halter - gleichwohl diese in diesem Fall vorbildlich handelten.

Jan-Henrik Gerdener
19.08.2019 | Stand 20.08.2019, 10:36 Uhr

Bünde. "Nehmt Rücksicht auf's Wild" steht auf einem Schild an einem Baum, mitten zwischen zwei Feldern. Als erster Tipp wird darauf geraten, Hunde an die Leine zu nehmen. Nur wenige hundert Meter weiter entfernt kommt dennoch ein Rehkitz zu Tode - gerissen von einem Hund. Doch an der Frage, welcher Hund der "Täter" war, scheiden sich die Geister. Denn hier steht Aussage gegen Aussage und es gibt keine direkten Augenzeugen.

realisiert durch evolver group