0
Die SPD schlägt den Eingang des Steinmeisterpakrs vor, um dort eine Blühfläche anzulegen. - © Celina Allard
Die SPD schlägt den Eingang des Steinmeisterpakrs vor, um dort eine Blühfläche anzulegen. | © Celina Allard

Bünde SPD-Fraktion fordert mehr Blühflächen in Bünde

Drei Rasenflächen sollen umgewandelt werden, finden die Sozialdemokraten.

14.08.2019 | Stand 14.08.2019, 18:10 Uhr

Bünde. Die SPD-Fraktion fordert die Umwandlung von drei Rasenflächen in Blühflächen. Dort sollten nach Meinung der Sozialdemokraten nicht nur Saatmischungen ausgebracht werden, sondern auch Zwiebelblumen gepflanzt werden, die Insekten bereits früh im Jahr als Nahrungsquelle zur Verfügung stehen, finden die Sozialdemokraten. Einen entsprechenden Antrag hat SPD-Fraktionschefin Andrea Kieper jetzt an Bürgermeister Wolfgang Koch geschickt. In dem Schreiben wird die Stadtverwaltung aufgefordert, folgende drei Flächen entsprechend umzuwandeln: Eingang des Steinmeisterparks: Hier geht es um die Flächen, die an die Bismarckstraße und den Nordring grenzen und auf denen bereits Zieräpfel gepflanzt wurden. Stadtgarten-Park: Parallel zur Treppenanlage des Stadtgartens auf einer Fläche von mindestens 100 Quadratmetern. Dustholz-Park: Hier schlägt die SPD-Fraktion die Flächen parallel zum Parkstreifen an der Bültstraße oder unterhalb des Kindergartens an der Dustholzstraße vor. „Die entsprechenden Vorbereitungen zur Umwandlung der Flächen sollen im Jahr 2019 getroffen werden, damit im Frühjahr 2020 mit der Einsaat begonnen werden kann. Entsprechende Finanzmittel sind dafür bereitzustellen", heißt es im SPD-Antrag weiter. Zudem werde die Verwaltung beauftragt, die Anlage weiterer Blühflächen in den Ortsteilen auf Flächen, die im Eigentum und Besitz der Stadt Bünde stehen, zu prüfen. „Auch in Bünde ist zunehmend ein Artenschwund bei Vögeln und Insekten zu beobachten", begründet die SPD-Fraktion den Antrag. Die Zunahme von Monokulturen sowie eine zunehmend insektenfeindliche Gestaltung von Gärten hätten erheblich dazu beigetragen. „Um diese letztlich auch für den Menschen negativen Entwicklungen umzukehren, ist es erforderlich, dass jeder seinen Beitrag zu einer artenreicheren Umwelt leistet", heißt es weiter. „Eine attraktive Fläche an einem zentralen Punkt in der Stadt" Während vielen Menschen die Möglichkeit fehle, entsprechend tätig zu sein, um Blühflächen anzulegen, verfüge die Stadt Bünde in ihren Parks über Flächen, die „zumindest zum Teil dafür genutzt werden könnten". Durch die beantragte Umwandlung der Rasenflächen sei eine Nutzungseinschränkung der Parks nicht zu befürchten. Vielmehr würde beispielsweise am Steinmeisterpark durch Blühflächen eine entsprechend attraktive Fläche an einem zentralen Punkt in der Stadt geschaffen werden. Zudem besteht laut SPD die Möglichkeit, dass Bürger sich von der Vielfalt an Insekten überzeugen lassen. „Dadurch könnte vielleicht der ein oder andere auch überzeugt werden, im eigenen Garten entsprechend tätig zu werden", hofft die SPD-Fraktion. Doch erst einmal ist die Politik an der Reihe: Mit dem Antrag der SPD-Fraktion wird sich nun der zuständige Fachausschuss in einer seiner nächsten Sitzungen beschäftigen.

realisiert durch evolver group