Blick in den Klassenraum: Dämmmaterial aus der Decke liegt auf dem Boden. Der Raum wurde nur noch selten benutzt. - © Norbert Heitbrink
Blick in den Klassenraum: Dämmmaterial aus der Decke liegt auf dem Boden. Der Raum wurde nur noch selten benutzt. | © Norbert Heitbrink

Bünde Brand an Grundschule Bünde-Mitte

Glück im Unglück: Feuer zerstört einen Raum im Nebengebäude

Anne Neul
15.04.2019 | Stand 14.04.2019, 22:10 Uhr

Bünde. Am Freitagabend hat es an der Grundschule Bünde-Mitte gebrannt. Das Feuer war in einem Pavillon ausgebrochen, ein Anwohner alarmierte um 19.49 Uhr die Feuerwehr. Etwa 30 Einsatzkräfte der Hauptamtlichen Wache, des Löschzugs Bünde-Mitte, der Löschgruppe Dünne mit dem Gerätewagen Atemschutz, die vier Pkw der KEF-Kräfte sowie der ehrenamtliche Führungsdienst, der bei größeren Einsatzlagen die Einsatzleitung übernimmt, rückten an. Da der Anwohner den Brand von der Bachstraße aus entdeckt hatte, fuhren die Einsatzkräfte der Hauptamtlichen Wache auch von dieser Seite an die Grundschule heran. Als sie ankamen, sahen sie Rauch und Feuerschein am Gebäude. Sie griffen zuerst von dieser Seite von außen mit einem C-Rohr an, die ehrenamtlichen Einsatzkräfte näherten sich dann von der Haßkampstraße aus und drangen unter Atemschutz in das Gebäude ein. Das Gebäude stamme aus den 1970ern und bestehe aus einer Holz-Stahlkonstruktion, sagte Einsatzleiter Norbert Heitbrink vom Löschzug Spradow auf Anfrage der NW. Holz brenne zwar gut, zeige aber eine hohe Widerstandrate, stürze also nicht so schnell ein. In dem Nebengebäude der Grundschule befänden sich vier Schulräume, nur einer davon wurde beschädigt. Der in Brand geratene Raum werde kaum noch genutzt. Der Nebenraum diene als Musikraum, im Obergeschoss werden die Kinder des Offenen Ganztags betreut. Nachdem Schulleiter Sven Bartling von dem Brand erfahren hatte, machte er sich noch am Freitagabend vor Ort ein Bild. "Das Nebengebäude sollte im Sommer ohnehin abgerissen werden, um einem Neubau Platz zu machen", sagte er. Beeinträchtigungen für den Schulbetrieb seien nicht zu erwarten. "Nach den Osterferien machen wir ganz normal weiter." Anders als das Hauptgebäude sei der Altbau nicht auf die Brandmeldeanlage aufgeschaltet gewesen, sagte Einsatzleiter Heitbrink. Der Anwohner habe den Brand frühzeitig entdeckt und gemeldet, insofern sei keine Verzögerung entstanden. Allerdings öffne eine Brandmeldeanlage im Falle eines Feuers einen Tresor, aus dem die Einsatzkräfte einen Schlüssel nehmen und die Türen aufschließen können. In diesem Fall hätten sie die Tür gewaltsam aufbrechen müssen. Um 22 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet, sie übergab das Gebäude für die Untersuchung der Brandursache der Polizei. Die war bis 22.30 Uhr vor Ort. Die Brandursache stehe noch nicht fest, sagte ein Sprecher der Polizei gestern auf Anfrage der NW. Die Ermittlungen zur Brandursache werden heute fortgesetzt. Schulleiter Sven Bartling informierte die Eltern bereits am Samstag mit einem offenen Brief auf der Internetseite der Grundschule Bünde-Mitte: "Liebe Eltern, am Freitag hat es abends im rechten Raum in der unteren Etage des Pavillons gebrannt. Dabei wurde der Raum stark beschädigt. Der Brand hat keine Auswirkungen auf den Unterricht für die Kinder nach den Osterferien." Die Randstundenbetreuung finde nach den Ferien im Schulgebäude statt, schreibt Bartling. Der offene Ganztag finde ebenfalls weiterhin im OGS-Haus und in der Schule statt.

realisiert durch evolver group