0
Ganz schön voll: Mehrere Hundert Zuschauer bestaunten die Klassiker am Sonntag in Ahle. Fotos: Torben Stallmann - © Torben Stallmann
Ganz schön voll: Mehrere Hundert Zuschauer bestaunten die Klassiker am Sonntag in Ahle. Fotos: Torben Stallmann | © Torben Stallmann

Bünde Parkplatz wird für einen Tag zum Museum

Oldtimertreffen der Ahler Dorfgemeinschaft: Mehr als 150 Oldtimer präsentierten sich am Sonntag. Die gute Mischung verschiedener Fahrzeuge – Roller, Auto, Traktor – gefällt besonders

Torben Stallmann
14.08.2018 | Stand 15.08.2018, 14:58 Uhr |

Röhrend, knatternd und ganz langsam suchen sich die Oldtimer einen Parkplatz am Combi-Markt in Ahle. Ein schwieriges Unterfangen, da der Großteil der Plätze schon von alten Kostbarkeiten belegt ist.Mehr als 150 Oldtimer finden den Weg in den Bünder Stadtteil. „Wir platzen aus allen Nähten", sagt Ulli Taubert, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft. Es ist das 4. Oldtimertreffen in Ahle. „Und wir werden jedes Jahr größer und dieses Jahr ist es einfach wunderschön", fährt Taubert strahlend fort. Beim Schlendern durch die historischen Wagen beginnt eine Zeitreise. Angefangen 1928, mit dem Ford A Model von Gerhard Röhr. Er war bisher fast jedes Jahr dabei und hat mit seinem Klassiker viele Zuschauer zu sich gelockt. Nach vielen schönen Oldtimern von Porsche, Opel und Mercedes treffen die Autofreunde schnell auf die „Heinkel-Freunde Elsetal". Der kleine Verein mit zwölf Mitgliedern hat gleich 23 Fahrzeuge in seinem Besitz. Insgesamt fahren die Mitglieder alle Fahrzeuge, die Heinkel von 1953 bis 1965 hergestellt hat. Die kleinen Kabinenfahrzeuge zählen zu den beliebtesten Fotomotiven an diesem Tag. Aber auch Exoten, die nur „wahre Kenner", wie Ulli Taubert sie nennt, erkennen, stehen in den Reihen der Oldtimer. Torsten Wittenberg ist mit einem Unikat angereist. Der „Imola" ist ein Prototyp und besticht durch seine überbreiten Reifen. „Wir wollen ein echtes Oldtimertreffen veranstalten", betont der Organisator. Darum sei es für die Dorfgemeinschaft selbstverständlich, dass auch historische Roller und Motorräder ausgestellt werden. Es wird noch mal laut. Die Alttraktorenfreunde aus Ahle kommen mit ihren historischen Schleppern. Die Freunde seien mittlerweile eine richtig junge Truppe: „Jungs aus der Jugendfeuerwehr kamen irgendwann auf die Idee, sich einen Traktor zu holen. Jetzt stehen sie hier", freut sich der Vorsitzende über den Nachwuchs. „Die Traktoren werden zu einem Publikumsmagneten, besonders für die ganz Kleinen", erklärt Ulli Taubert. Bei den alten Landmaschinen wird die einfache, aber robuste Technik von früher bestaunt. Hochpoliert von ihren Besitzern, sind es wahre Schmuckstücke. Musikalisch wird das Oldtimertreffen durch die Band „Teen Stones" abgerundet. Mit kraftvollem Gesang und einer vielseitigen Show beeindrucken sie die Autofreunde. Ihre Chorversion von „Tagen wie diese" von den Toten Hosen könnte die Hymne dieses schönen Oldtimertreffens sein. Zuwachs erwartet Taubert weiterhin für die gesamte Veranstaltung. Innerhalb der vergangenen vier Jahre habe man viel Interesse bei den Bündern hervorgerufen. „Wir konnten uns bei der ersten Veranstaltung gar nicht vorstellen, wie viele Leute einen Oldtimer haben. Wir haben dementsprechend ein Platzproblem. Aber eins steht fest: Wir bleiben in Ahle", so der Vorsitzende. In Zukunft bietet die Dorfgemeinschaft Modellbaukurse für Jung und Alt an. Weitere Infos sind auf der Internetseite der Dorfgemeinschaft zu finden.

realisiert durch evolver group