Hier ist alles in Ordnung: Die Hausnummer der NW-Geschäftsstelle an der Eschstraße ist tadellos angebracht. Das kann man leider nicht von allen Bünder Hausnummern behaupten. Foto: Meiko Haselhorst - © Meiko Haselhorst
Hier ist alles in Ordnung: Die Hausnummer der NW-Geschäftsstelle an der Eschstraße ist tadellos angebracht. Das kann man leider nicht von allen Bünder Hausnummern behaupten. Foto: Meiko Haselhorst | © Meiko Haselhorst

Bünde Komplizierte Nummer

Lesertelefon: Eine Anruferin beschwert sich über nicht oder schlecht lesbare Hausnummern an vielen Straßen in der Bünder Innenstadt. Auch Feuerwehr und Polizei haben ihre Probleme. Wer ist dafür eigentlich verantwortlich? Die NW fragte nach

Meiko Haselhorst

Bünde. Die Frau klang verzweifelt. „Wie oft bin ich schon durch die Bahnhofstraße gelaufen und hab’ was gesucht und nicht gefunden?“, sagte sie. Schuld seien fehlende oder schlecht angebrachte Hausnummern. „Und die Bahnhofstraße ist da nur ein Beispiel“, so die Anruferin. „Es gibt noch ganz viele andere Straßen. Machen Sie da mal was!“ Gerne. Aber was tun? Sind die Hausnummern nicht reine Privatsache? Eine kurze Umfrage in der Redaktion beweist: Keiner weiß es so ganz genau. Ein Kollege weiß allerdings davon zu berichten, dass zuweilen sogar die Polizei und die Feuerwehr in Bünde ihre liebe Mühe haben, die Orte zu finden, zu denen sie gerufen werden. Ein Blick ins Archiv. Und tatsächlich: Schon vor Jahren hatte ein Kollege über die Probleme von Polizei und Rettungsdiensten geschrieben. Während die Suche nach der richtigen Adresse für die Polizei meistens nur lästig sei, so heißt es dort, könne es bei Feuerwehr und Rettungsdienst um Leben oder Tod gehen. „Nicht selten müssen wir nach der Hausnummer suchen, weil diese von Pflanzen verdeckt oder kaum sichtbar an der Hauswand montiert ist“, wird ein Sprecher der Feuerwache zitiert. Und ein Rettungssanitäter erzählt: „Es kommt vor, dass man eine Straße zweimal abfährt, bis man das richtige Haus findet.“ Eine Mail an die Stadt bringt Aufklärung Und in wessen Verantwortung liegt die Montage der Hausnummern nun? Eine Mail an die Stadt bringt Aufklärung: „Die Hausnummern werden im Zuge der Baugenehmigungsverfahren durch die Bauordnung vergeben“, heißt es in dem Antwortschreiben. „Deren Anbringung ist in der Ordnungsbehördlichen Verordnung verankert.“ Hier der Auszug: 1) „Jedes Haus ist vom Eigentümer bzw. der Eigentümerin oder den Nutzungsberechtigten auf eigene Kosten mit der dem Grundstück zugeteilten Hausnummer zu versehen; die Hausnummer muss von der Straße erkennbar sein und lesbar erhalten werden.“ 2) „Die Hausnummer ist unmittelbar neben dem Haupteingang deutlich sichtbar anzubringen. Liegt der Haupteingang nicht an der Straßenseite, so ist sie an der zur Straße gelegenen Hauswand oder Einfriedung des Grundstücks, und zwar an der dem Haupteingang zunächst liegenden Hauswand, anzubringen. Ist ein Vorgarten vorhanden, der das Wohngebäude zur Straße hin verdeckt oder die Hausnummer nicht erkennen lässt, so ist sie an der Einfriedung neben dem Eingangstor bzw. der Eingangstür zu befestigen oder ggf. separat anzubringen.“ 3) „Bei Umnummerierungen darf das bisherige Hausnummernschild während einer Übergangszeit von einem Jahr nicht entfernt werden. Es ist mit roter Farbe so durchzustreichen, dass die alte Nummer noch deutlich lesbar bleibt.“

realisiert durch evolver group