0
Pampers - © HFO
Pampers | © HFO

Bünde Dr. Emma hilft in einem Flüchtlingsdorf in seiner alten Heimat Griechenland

Einsatz außer der Reihe: Kurz vor Weihnachten bekam Theophylaktos Emmanouilidis einen Hilferuf vom Gesundheitsministerium. Der Arzt vom Hammer Forum packte seine Koffer und flog hin. In der Nähe von Saloniki besuchte er eine Art Geisterstadt, die nun von Flüchtlingen bewohnt ist. Das funktioniert erstaunlich gut. Es gibt allerdings einen Haken

Meiko Haselhorst
21.02.2018 , 02:00 Uhr
Gewohntes Bild: Selbst in Griechenland hat Dr. Emma vornehmlich mit Afrikanern Kontakt – hier eine junge Mutter aus dem Kongo. - © HFO
Gewohntes Bild: Selbst in Griechenland hat Dr. Emma vornehmlich mit Afrikanern Kontakt – hier eine junge Mutter aus dem Kongo. | © HFO

Bünde. Am 18. Dezember des vergangenen Jahres war’s, da bekam Theophylaktos Emmanouilidis eine Mail aus Griechenland. Absender: das dortige Gesundheitsministerium. Die Bitte: Medikamente für ein Flüchtlingscamp schicken. Kurz danach hieß es, man benötige nach Möglichkeit auch ein paar Ärzte vor Ort. Ob das Hammer Forum vielleicht helfen könne?

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!