0
Lebenseinstellung: Thomas Heitmann aus Hiddenhausen ist seit 33 Jahren Schausteller. In den Beruf wird man hineingeboren, da ist er sich ganz sicher. Bereits sein Urgroßvater verkaufte Eis auf dem Jahrmarkt. Das war in den 1940er Jahren. - © Alexander Jenniches
Lebenseinstellung: Thomas Heitmann aus Hiddenhausen ist seit 33 Jahren Schausteller. In den Beruf wird man hineingeboren, da ist er sich ganz sicher. Bereits sein Urgroßvater verkaufte Eis auf dem Jahrmarkt. Das war in den 1940er Jahren. | © Alexander Jenniches

Bünde/Hiddenhausen Heitmanns führen ihr Schaustellergewerbe in der fünften Generation

Ihre Söhne sind mittlerweile auch dabei. Die Familie entwickelt stets neuen Geschäftsmodelle

Alexander Jenniches
14.12.2017 | Stand 14.12.2017, 11:41 Uhr
Stets freundlich: Sabrina Heitmann führt den Crêpes-Stand im Betrieb. Die beiden Söhne der Familie arbeiten momentan auf Märkten in Bielefeld und Wuppertal. - © Alexander Jenniches
Stets freundlich: Sabrina Heitmann führt den Crêpes-Stand im Betrieb. Die beiden Söhne der Familie arbeiten momentan auf Märkten in Bielefeld und Wuppertal. | © Alexander Jenniches

Bünde/Hiddenhausen. Warum wird mal eigentlich Schausteller, und was treibt einen Menschen dazu, sein Leben lang über Volksfeste und Jahrmärkte zu ziehen? Thomas Heitmann betreibt das Gewerbe in fünfter Generation. Gemeinsam mit seiner Frau Sabrina und den beiden Söhnen Jason und Sascha fährt er durch ganz Deutschland und verkauft an seinen Ständen Getränke, Süßes und Herzhaftes. Die Heitmanns sind Vollblutschausteller und möchten ihren Beruf gegen nichts tauschen.

realisiert durch evolver group