Speed-Dating: In 60 Sekunden stellen sich die Teilnehmer vor, wie hier Michael Haugk von Decke Wand & Boden GmbH. - © Foto: Georgi
Speed-Dating: In 60 Sekunden stellen sich die Teilnehmer vor, wie hier Michael Haugk von Decke Wand & Boden GmbH. | © Foto: Georgi

Bünde Unternehmen empfehlen sich

Business Network International: Eine Bünder Gruppe trifft sich regelmäßig, um ihre Geschäftsbeziehungen zu vertiefen und sich gegenseitig Aufträge zu vermitteln

Katharina Eisele

In einer Minute sein Unternehmen vorstellen – für Ungeübte gar nicht so leicht. Die Mitglieder des Business Network International (BNI) sind hingegen erfahren. Jede Woche treffen sie sich, tauschen sich über ihre Unternehmen aus und empfehlen sich weiter. So haben sie sich seit ihrer Gründung vor zwei Jahren gegenseitig rund zwei Millionen Euro Nettoumsatz eingebracht. Und das funktioniert so: Jede Woche treffen sich die Unternehmer aus Bünde und Umgebung, immer donnerstags um 7 Uhr, und tauschen sich aus. Dabei ist jedes Gewerk nur einmal vertreten. „Wir möchten ohne Konkurrenz arbeiten“, sagt Britta Deuwerth, Ansprechpartnerin für die Region Bielefeld/Herford. Dabei setzen die Unternehmer auf zwei Werte: „Verlässlichkeit und Verbindlichkeit“, so Deuwerth. Vertreten sind die unterschiedlichsten Gewerbe: vom Rechtsanwalt, über Baufirmen und Malermeister bis hin zu einem Textilunternehmer. Die Basis der Arbeit ist das Vertrauen, dass der Kollege gegenüber gut arbeitet und verlässlich ist. „Nur dann kann er auch weiterempfohlen werden“, weiß Deuwerth. Außerdem muss die Gesprächsatmosphäre vertrauensvoll sein. Denn nur dann können nicht nur die Erfolge, sondern auch Probleme angesprochen werden, um gemeinsam über Lösungen zu beratschlagen. Jede Geschäftsempfehlung wird auf kleinen Kärtchen notiert. Entsteht daraus tatsächlich ein Geschäft, wird auch das vermerkt – und rituell in der verbindlichen wöchentlichen Sitzung weitergetragen. Darum kann der Rechtsanwalt und Schatzmeister der Bünder Gruppe, Peter Scheffer, auch genau vermelden, wie hoch der Umsatz ist, den sich die Mitglieder gegenseitig vermittelt haben. In 2016 waren es im Durchschnitt Aufträge im Wert von 824 Euro für jedes der 23 Mitglieder. „Kaltakquise mag ich nicht – und muss ich jetzt auch nicht mehr machen“, sagt beispielsweise Mitglied Oliver Volkmer, Inhaber einer Werbeagentur. Rund 60 Prozent seiner Aufträge erhalte der mittlerweile über das BNI. So unterstütze man sich am Ort weiter. Mitmachen kann übrigens nicht jeder, erklärt Deuwerth. Vielmehr müssen sich Unternehmer darum bewerben. Ist ein Gewerk schon besetzt, kommt der Firmenchef auf die Warteliste. Denn alle zwei Jahre wird der Status überprüft. Nur wer zuverlässig ist, kann auch dabei bleiben. Außerdem zahlen die Mitglieder einen Jahresbeitrag von 925 Euro im Jahr. Darin enthalten ist das wöchentliche Frühstück und verschiedene Workshops und Fortbildungen. 23 Unternehmer treffen sich derzeit regelmäßig in der Gaststätte Erdbrügger. Vergangene Woche öffneten sie ihren Treff für einen Besuchertag. 150 Unternehmer aus der Region waren eingeladen. 21 Chefs kamen und schnupperten in das Netzwerk rein. „Wer sein Business lieber mit Handschlag als mit ausgefahrenen Ellenbogen gestalten will, der ist bei uns willkommen“, sagt Stefanie Sturhahn, Teamdirektorin der Bünder Gruppe. Infos gibt es unter www.bni-herford.de/chapter-doberg-buende/

realisiert durch evolver group