0
Fluch der Karibik: Hier versenkt der Spieler das Schiff (hinten l.) und kämpft gegen die Krake. - © Anne Webler
Fluch der Karibik: Hier versenkt der Spieler das Schiff (hinten l.) und kämpft gegen die Krake. | © Anne Webler

Bünde Die Flipperkugel immer im Blick

Hausmesse: Vier Tage lang hat das Flipperautomaten-Fachgeschäft Pinball Universe ins Industriegebiet nach Ennigloh eingeladen

Anne Neul
23.11.2015 | Stand 22.11.2015, 19:32 Uhr

Bünde. Kirsten Adam steht in Schrittstellung am Flipperautomaten, das linke Bein weit vor, den Oberkörper leicht vorgebeugt, ein bisschen wie ein Boxer. Seine Hände ruhen seitlich an den Knöpfen, die die Flipperhebel bedienen. Er ist hochkonzentriert, seine Augen verfolgen die silberne Kugel auf dem schrägen Spielfeld. Angetrieben wird sie von den Flipperhebeln, mit denen Kirsten Adam sie immer wieder hochschießt, auf verschiedene Bahnen, immer dahin wo es blinkt, durch Tore und Tunnel. Kirsten Adam aus Düsseldorf ist deutscher Ligameister im Flipperspielen. Auf dem Turnier sind von den 45 Flipperligen, die es deutschlandweit gibt, jeweils die drei besten Spieler angetreten, Kirsten Adam hat sie alle besiegt. "Flipperspielen ist ein Sport", sagt er. Es habe nichts mit Glück, sondern mit sehr viel Geschicklichkeit zu tun. "Wenn ich acht Stunden auf einem Turnier gespielt habe, bin ich kaputt." Leider würde dieser Sport bislang verkannt. An den Flipperautomaten in den Kneipen koste ein Spiel 50 Cent, an den teuren Flipperautomaten 1 Euro. Geld zu gewinnen gibt es nicht. "Für zwei Euro spiele ich in meiner Stammkneipe eine Stunde", sagt Kirsten Adam. Er spielt an der Sammleredition des Star Trek-Flipperautomaten, eines der Ausstellungsstücke auf der Hausmesse von Pinball-Universe, dem Flipperautomaten-Fachgeschäft im Industriegebiet in Ennigloh. Die Haupt-Attraktion steht jedoch vier Meter weiter, unter einem Zeltbaldachin: Der nagelneue Game-of-Thrones-Flipperautomat wird in Bünde erstmals in Europa gezeigt. Er ist aus den USA geliefert worden, die Pinball-Geräte werden alle in Chicago gefertigt. Jedes Jahr bringt der Hersteller drei Themen-Flipperautomaten heraus: zu Herr der Ringe, Fluch der Karibik, Spiderman, Indiana Jones. Eins der Themen ist immer ein Musikthema: Metallica, ACDC, Kiss. Ein Thema produziert der Hersteller 1,5 Jahre, dann wird es schwer, diesen Flipperautomaten zu bekommen. Hier hilft das Fachgeschäft in Ennigloh. Im Lager schlummert so manches Schätzchen, auch generalüberholte gebrauchte bietet Pinball-Universe an. 120 Flipperautomaten stehen in den verschiedenen Verkaufsräumen. Viele Kunden hätten zwei bis drei Flipperautomaten, sagt Geschäftsführer Daniel Schwarz. Einige wenige besäßen auch mehrere Dutzend, sagt Marketingmanager Andreas Wellensiek, der größte Sammler sogar 400. Dabei sei das Thema für viele zweitrangig, sagt Daniel Schwarz. Jeder Flipperautomat ist anders zu spielen: "Für den neuen Flipperautomaten von Game of Thrones gibt es ein fünfseitiges Strategiepapier." Einige Automaten funktionierten nach wenigen Regeln, andere hätten ein umfangreiches Regelwerk. Das Flipperspiel zu Herr der Ringe sei so komplex, dass es nur wenige Spieler beherrschten. "Da treffen sich dann die Spieler und philosophieren, wie sie welchen Spielzug hinkriegen." Sammlerstücke aus den 1990ern wie Adams Family, Indiana Jones und Terminator 2 würden dreimal die Woche nachgefragt. Seitdem habe sich das Flipperspiel jedoch stark weiterentwickelt, auch durch die LED-Technik. Die Flipperautomaten sind detailreich ausgestattet: Über dem Spielfeld des Star-Trek-Flipperautomaten schwebt das Raumschiff Enterprise und das Raumschiff der Gegner, bevor es losgeht, wählt Kirsten Adam eine von sechs Missionen aus: "Rettet die Enterprise". Er schickt die silberne Kugel immer den blinkenden Pfeilen hinterher, als auf einmal vier Kugeln das Spielfeld hinabrollen, hält er auch sie seelenruhig alle gleichzeitig im Spiel. Jedem Flipperautomaten liegt die Geschichte des jeweiligen Films, der Fernsehserie oder Musik zugrunde: "Bei Game of Thrones bin ich das Königshaus, das gegen andere antritt, bei Kiss erspiele ich die Instrumente", sagt Daniel Schwarz. Sein Bruder Thilo und er sind beide Inhaber des Fachgeschäftes, im April haben sie eröffnet. Die Flipperautomaten erscheinen in drei Varianten: Die Pro-Modelle starten bei 5.250 Euro, die Premium-Variante kostet 7.800 Euro, die Sammler-Edition in limitierter Auflage mehr als 9.000 Euro. 500 bis 700 Stück werden davon dann nur hergestellt. Gebrauchte Flipperautomaten gebe es ab 2.500 Euro, sagt Daniel Schwarz. Flipperautomaten besäßen eine komplexe Elektronik. In der Pinball-Universe-Fachwerkstatt reparieren Mitarbeiter die Flipperautomaten der Kunden und stellen sie neu ein, Daniel Schwarz nimmt auch gebrauchte Geräte in Zahlung, wenn ein Kunde auf ein neues Modell wechseln möchte. Gebraucht heißt längst nicht weniger Spielspaß: Beim Flipperautomaten zum Film "Fluch der Karibik" versenkt der Spieler ein Schiff und kämpft gegen eine Krake, bei Indiana Jones rollen auf einmal acht Kugeln aus der Büchse der Pandora. "In jedem Flipperautomaten steckt ein kleines Disneyland", sagt Daniel Schwarz.

realisiert durch evolver group