Beschlossene Sache: Demnächst dürfen Autofahrer dieses Teilstück der Ravensberger Straße zwischen dem Venghauss-Platz und dem Volksbank-Parkplatz nur noch in die Richtung befahren, in der der Paketzusteller unterwegs ist. - © Anja Hanneforth
Beschlossene Sache: Demnächst dürfen Autofahrer dieses Teilstück der Ravensberger Straße zwischen dem Venghauss-Platz und dem Volksbank-Parkplatz nur noch in die Richtung befahren, in der der Paketzusteller unterwegs ist. | © Anja Hanneforth
NW Plus Logo Kreis Gütersloh

Nach hitziger Diskussion: Hier im Kreis gilt bald "Einfahrt verboten!"

Lange wird diskutiert, auch Gegner kommen zu Wort, am Ende steht ein deutliches Ergebnis: Der Verkehrsversuch, die Ravensberger Straße in Werther auf gut 100 Metern zur Einbahnstraße zu machen, kommt.

Anja Hanneforth

Werther. Man könnte meinen, dass es keinen großen Unterschied macht, wenn Autofahrer 100 Meter Straße in beide oder nur in eine Richtung fahren dürfen. Wenn es jedoch um die Lebensader einer Stadt geht, und das ist die Ravensberger Straße für Werther, dann sind die Auswirkungen potenziell groß. Obwohl viele Argumente für oder gegen den Versuch auf Mutmaßungen beruhen und nicht gesagt ist, ob irgendwer als Verlierer daraus hervorgeht, wurde mehr als eine Stunde lang im Ausschuss für Klimaschutz und Mobilität diskutiert: wie, wann und ob überhaupt der Versuch gewagt werden soll...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG