Ihr erster Anruf erfolgte beim Jugendamt in Gütersloh. „Dort wurde mir gesagt, dass es nicht zuständig wäre", berichtet die Frau. - © picture alliance / photothek / Symbolbild
Ihr erster Anruf erfolgte beim Jugendamt in Gütersloh. „Dort wurde mir gesagt, dass es nicht zuständig wäre", berichtet die Frau. | © picture alliance / photothek / Symbolbild
NW Plus Logo Kreis Gütersloh

Verdacht auf häusliche Gewalt - doch Anrufe beim Jugendamt laufen ins Leere

Eine Frau aus dem Kreis Gütersloh hegt den Verdacht von häuslicher Gewalt gegen zwei Kinder. Doch mehrere Anrufe beim Jugendamt laufen ins Leere - was sich Leitung und Kreis Gütersloh nicht erklären können.

Anja Hanneforth

Werther. Wenn jemand auch nur den Hauch eines Verdachts hegt, in einer Familie würde das Wohl von Kindern gefährdet, dann ist es das einzig Richtige, das Jugendamt zu informieren. Selbst dann, wenn es keine Beweise gibt und es sich nur um eine Annahme handelt. Und Aufgabe des Jugendamts ist es, diese Information entgegenzunehmen und der Sache nachzugehen. In diesem Fall sei jedoch genau das nach Schilderung einer Frau aus Werther nicht passiert. Sie habe insgesamt sechs Mal beim Jugendamt angerufen, ohne dass sich jemand der Sache angenommen habe...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG